Indische Variante

„Auf Europa kommt ein Problem zu“: Karl Lauterbach warnt vor neuer Corona-Mutation

Indien ist weit weg, dennoch könnte die Lage im asiatischen Land bald auch bei uns zum Problem werden: Dort sorgt die Corona-Mutation für einen rasanten Anstieg der Infektionen. Auch eine Impfung könnte unwirksam sein.

Er gilt als zuverlässigster Gesundheitsexperte in der Bundespolitik: Karl Lauterbach ist von einigen Menschen zwar als Panikmacher verschrien, seine Prognosen in Bezug auf die Corona-Pandemie lagen bislang dennoch in den meisten Fällen richtig. Nun warnte der SPD-Politiker vor einer neuen Gefahr aus Indien, wie msl24.de* berichtet.

Dort breitet sich nämlich eine neue Mutation des Coronavirus* aus. Die Variante B.1.617 sorgt in Indien dieser Tage für rasant ansteigende Fallzahlen. Bis zu einer Viertelmillion Neuinfektionen werden dort derzeit täglich gemeldet. Die Hauptstadt Delhi hat am Montag (19. April) einen sechstägigen Lockdown verordnet. Karl Lauterbach befürchtet auch eine Gefahr für Europa.

VirusCoronavirus Sars-CoV-2
Fälle insgesamt in Deutschland3,17 Millionen (Stand: 20. April)
Todesfälle in Deutschland80.353 (Stand: 20. April)

Karl Lauterbach: Corona-Mutation aus Indien setzt sich gegen Impfstoffe durch

„In Indien bahnt sich Covid Katastrophe an“, twitterte Karl Lauterbach am Montag. Grund sei die Variante B.1.617, die sich dort derzeit durchsetze und über 60 Prozent aller Infektionen ausmache. Was die indische Mutation besonders gefährlich macht, ist, dass sie sich vermutlich auch gegen die bisherigen Corona-Impfstoffe* durchsetzen kann. Daher „kommt auch auf Europa ein Problem zu“, warnt der SPD-Gesundheitsexperte.

Auch das Robert Koch-Institut (RKI) bestätigte, dass sich geimpfte Personen anders als bei den anderen Corona-Mutationen* womöglich mit der Variante aus Indien anstecken könnten. „Die Variante gehört zum Kreis der Linien, die wir derzeit unter Beobachtung haben, für eine Einstufung als ‚besorgniserregend‘ fehlt nach unserer Einschätzung bislang die entsprechende Evidenz“, heißt es seitens des RKI.

Neue Corona-Mutation aus Indien steht unter Beobachtung

Derzeit werden auch in England vermehrt Infektionen mit B.1.617* registriert, wie hna* berichtet. Unklar sei jedoch, ob es sich dabei lediglich um Reisende handle. 77 Fälle wurden dort bislang entdeckt. Auch in Deutschland ist die indische Corona-Mutation bereits angekommen. Acht aus dem März stammende Sequenzen der Linie B.1.617 seien bislang identifiziert worden, so das RKI.

Karl Lauterbach warnt vor der indischen Corona-Mutation.

Die Mutante steht bislang noch unter Beobachtung. Aufgrund der drastisch steigenden Corona-Zahlen sowie der Ausbreitung der neuen Mutation appelliert Karl Lauterbach an die „moralische Pflicht“ der Industrienationen, auch ärmere Länder mit den Corona-Impfstoffen zu versorgen. „Technisch ist das möglich, ökonomisch und ethisch ein Muss“, betont der SPD-Politiker. (*msl24.de und hna.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © dpa/Kay Nietfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare