Aktueller Inzidenzwert

Corona in NRW: Zahlen überschreiten heute kritischen Wert - wann kommt Notbremse?

Corona in NRW: Die Zahlen steigen rasant an, die Inzidenz droht einen kritischen Wert zu überschreiten. Maßnahmen wie die Notbremse werden wahrscheinlich.

Update vom 20. März, 10 Uhr: Die Zahl der Ansteckungen auch in Nordrhein-Westfalen steigt weiter deutlich. In sieben Tagen haben sich im Schnitt 99,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts am Samstagmorgen hervorgeht.

Für NRW meldeten die Gesundheitsämter 3134 Fälle von Neuinfektionen innerhalb eines Tages und 34 weitere Todesfälle. Damit starben in dem Bundesland 13.872 nachgewiesenermaßen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion.

Mittlerweile haben 24 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW bei der Sieben-Tage-Inzidenz die kritische Marke von 100 überschritten, der Märkische Kreis liegt nun sogar bei über 200, und zwar bei 206. Auch Siegen-Wittgenstein (153,8) und Wuppertal (144,2) haben sehr hohe Werte. Unter der Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche lagen nur noch Höxter (45,6).

Update vom 20. März, 6.30 Uhr: Am Wochenende werden die Corona-Zahlen in NRW die kritische Marke überschreiten. Am Samstag liegt die Inzidenz bei 99,6. Einen Tag zuvor lag die sogenannte Wocheninzidenz noch bei 96,3 und vor einer Woche bei 75,9. Im Bundesschnitt lag die Inzidenz am Samstagmorgen bei 99,9.

Kommende Woche wird für ganz NRW die Corona-Notbremse gezogen. Das kündigte Ministerpräsident Armin Laschet bereits an. Wie unsere Karte zeigt, gibt es immer mehr Hotspots im Land.

Bundesland NRW
Fläche34.098 Quadratkilometer
Bevölkerung17,93 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Corona in NRW: Lockerungen nicht automatisch von Zahlen abhängig

Update vom 15. März, 18.43 Uhr: Bei steigenden Infektionszahlen über den Inzidenzwert von 100 fallen nach Angaben von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nicht automatisch die gerade erst in Kraft getretenen Lockerungen wieder weg. „Das ist kein Automatismus“, sagte Laschet am Montag in Berlin. Man müsse genau sehen, woran liege es in diesem Fall, dass die Inzidenz aus dem Ruder gehe. Die Antwort darauf könne in einem Kreis anders aussehen als in einem anderen. Das hänge von der jeweiligen Situation vor Ort ab. Bei ihren Beschlüssen für Lockerungen hatten sich die Ministerpräsidenten Anfang März auch auf eine „Notbremse“ geeinigt.

Die jüngste Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sieht unter anderem vor, dass Regionen mit einer Inzidenz „nachhaltig und signifikant“ über einem Wert 100 eine Verschärfung der Eindämmungsmaßnahmen prüfen und mit dem Ministerium abstimmen sollen. Die meisten der Städte und Kreise mit besonders stark gestiegenen Corona-Fallzahlen wollen zunächst die weitere Entwicklung abwarten ohne sofort Lockerungen zurückzunehmen. Der Märkische Kreis mit einem Wert von 152,4 teilte zu, Beispiel mit, man habe sich dafür entschieden „die landesweiten vorsichtigen und überlegten Öffnungsschritte mit zu gehen“.

Corona in NRW: Zahlen aktuell - dritte Welle rollt an, droht weiterer Lockdown?

Update vom 15. März, 10 Uhr: Die dritte Corona-Welle rollt an. Die Zahlen in NRW steigen ungebremst. Die Inzidenz für die vergangenen 7 Tage liegt schon bei 81,2. Droht ein weiterer Lockdown? Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten haben eine „Notbremse“ für den Fall vorgesehen, dass die Inzidenz wieder über die Marke von 100 rutscht. Es könnte schnell soweit sein. Unsere interaktive Karte hat immer weniger „grüne Flecken“

Um rund 30 Prozent sind die täglichen Corona-Fallzahlen im Wochenvergleich an den vergangenen Tagen gestiegen. Bleibt es bei diesem Wachstum, droht NRW schon am kommenden Wochenende (20./21. März) die Inzidenz von 100 zu überschreiten. Kommen dann automatisch die „Notbremse“ und der Lockdown? Die Corona-Schutzverordnung sieht das nicht vor. So heißt es in der Verordnung. „Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Zahl (...) nachhaltig und signifikant über einem Wert von 100 liegt, prüfen die Erforderlichkeit über diese Verordnung hinausgehender zusätzlicher Schutzmaßnahmen und können diese im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales anordnen.“ Heißt: Es gibt keinen Automatismus.

Corona in NRW: Zahlen aktuell - in manchen Städten und Kreisen gibt es Lockerungen wegen Inzidenz

[Erstmeldung] Hamm - Wie sind die Corona-Zahlen aktuell in NRW? Das Landeszentrum Gesundheit und das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichen heute wie jeden Tag die Inzidenz der Städte und Landkreise. Bei Werten unter 100 sind Lockerungen möglich, bei Werten darüber werden die Maßnahmen wieder verschärft. Unsere interaktive Grafik zeigt Ihnen an, welche Städte und Kreise im grünen, gelben und roten Bereich sind. (News zum Coronavirus)

Die neuen Corona-Regeln in NRW orientieren sich seit 8. März stark an den aktuellen Zahlen: Wie ist heute aktuell die Inzidenz in Städten und Landkreisen? Das wird die Frage sein, die uns in NRW täglich beschäftigen wird. Diese aktuellen Zahlen entscheiden, in welchen Städten und Kreisen Lockerungen möglich sind. Basis sind die täglichen Corona-Fallzahlen, die vom RKI jeden Morgen veröffentlicht werden. Damit wird die 7-Tage-Fallzahl für Deutschland, die Bundesländer, die kreisfreien Städte und die Landkreise berechnet.

Beim Bund-Länder-Gespräch haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten beschlossen, dass sich mögliche Lockerungen der Lockdown-Maßnahmen an dieser 7-Tage-Inzidenz orientieren. Das Land NRW hat dies in der Corona-Schutzverordnung festgehalten. Die Corona-Regeln für NRW gelten seit dem 8. März. Ab diesem Montag werden bereits die Öffnungsschritte 2 und 3 aus dem Maßnahmen-Paket umgesetzt. Aber: „Es gibt eine Notbremse“, sagt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Zahlen zu Corona in NRW: Inzidenz entscheidet, welche Lockerungen aktuell möglich sind

Die Corona-Zahlen sind in NRW für die Öffnung von Buchhandlungen, Gartencenter und Blumenmärkten nicht relevant - diese Geschäfte dürfen auf jeden Fall öffnen. Der übrige Einzelhandel muss ebenso wie Kultureinrichtungen und Zoos auf die Inzidenz achten. Liegt die Inzidenz in NRW heute aktuell unter 50, darf der Einzelhandel öffnen und einen Kunden pro 10 bzw. 20 Quadratmeter ins Geschäftslokal lassen. Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 100 ist nur Shopping mit einem Termin möglich („Click and Meet“). Bei einem Inzidenz-Wert von über 100 sind keine Lockerungen vorgesehen.

Ähnlich verhält es sich bei Museen, Galerien, Zoos, Gedenkstätten und Gärten: Bei einer Inzidenz von 50 bis 100 sind Besuche nur mit Termin möglich. Ebenso gibt es eine Regel für den Freizeitsport: Liegt die Inzidenz unter 50 dürfen 10 Personen kontaktfrei Sport betreiben, zwischen 50 und 100 ist nur Individualsport sowie Training von maximal 20 Kindern unter 14 Jahren möglich.

Corona in NRW: Zahlen aktuell in Städten und Kreisen - Karte von Nordrhein-Westfalen

Wie sind nun aktuell die Corona-Zahlen in NRW? Unsere interaktive Karte gibt einen Überblick: In welchen Städten und Kreisen sind heute Lockerungen möglich? Welchen Inzidenz-Wert gibt das RKI an? Die Zahlen stammen von Landeszentrum Gesundheit NRW und werden täglich aktualisiert.

  • Grün gefärbt sind die Kreise und Städte mit einer einem Inzidenz-Wert unter 50
  • Gelb gefärbt sind Kreise und Städte mit einer Inzidenz zwischen 50 und 100
  • Rot gefärbt sind Kreise und Städte mit einer Inzidenz von über 100

Corona-Zahlen in NRW: Anstieg aktuell bei der Inzidenz

Das Problem an den Corona-Zahlen in NRW: Sie steigen aktuell wieder. Langsam, aber kontinuierlich. Noch ist der Anstieg täglich niedrig, doch Wissenschaftler fürchten bereits ein exponentielles Wachstum. Bereits im April könnte NRW bereits im Schnitt wieder bei einer Inzidenz von über 100 liegen. Damit würden die Lockerungen, die die Politik in Aussicht gestellt hat, gar nicht in Kraft treten. Ostern könnte ein neuer Lockdown drohen.

Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz
Sonntag, 21. März103,5
Samstag, 20. März99,6
Freitag, 19. März96,4
Donnerstag, 18. März92,1
Mittwoch, 17 März85,1
Dienstag, 16. März82,9
Montag, 15. März81,2
Sonntag, 14. März78,9
Samstag, 13. März75,9
Freitag, 12. März73,2
Donnerstag, 11. März69,9
Mittwoch, 10. März65,3
Dienstag, 9. März65,9
Montag, 8. März65,8
Sonntag, 7. März65,1
Samstag, 6. März64,6
Freitag, 5. März63,9

Für den Fall, dass Kreise und Städte wieder über einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 100 rutschen, hat die Politik eine „Notbremse“ vorgesehen. Dann treten wieder die Regeln in Kraft, die vor dem 7. März galten. Also strenge Kontaktbeschränkungen, Schließungen im Einzelhandel in öffentlichen Einrichtungen und ein komplettes Sportverbot für Gruppen. Wie das konkret aussehen wird, ist noch unklar. Aktuell profitieren auch die Kreise und Städte mit hohen Inzidenz-Werten vom NRW-weiten Durchschnittswert.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare