1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Corona in NRW: Inzidenz steigt - Omikron-Variante als Unsicherheitsfaktor

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Die Corona-Zahlen in NRW sind hoch - der Inzidenz-Wert stieg am Montag. Die Hospitalisierungsrate sank. Ein neuer Unsicherheitsfaktor ist die Omikron-Variante.

Hamm - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Nordrhein-Westfalen steigt weiter. Mittlerweile verzeichnen 15 Städte und Kreise eine 7-Tage-Inzidenz von über 300, zwei Kreise liegen sogar über 400. Die für Corona-Maßnahmen wichtige Hospitalisierungsrate liegt bei 3,84. Es gibt zwei Verdachtsfälle der neuen Corona-Variante Omikron in NRW. Es ist schwer abzusehen, wie sie sich auf das weitere Infektionsgeschehen im Land auswirkt. Die Entwicklungen am Montag (29.11.2021). (News zum Coronavirus)

Corona in NRW: Hospitalisierungsrate und Inzidenz am Montag, 29. November

Corona in NRW: Inzidenz und Hospitalisierungsrate steigen weiter

Die Inzidenz in NRW ist minimal gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit meldete am Montag (29. November) für Nordrhein-Westfalen einen Wert von 276,8 Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - ein Plus von 0,4 Punkten im Vergleich zum Vortag. Der Anteil der Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten ist bei 12,86 Prozent.

Hotspots sind laut RKI der Oberbergische Kreis (444,6) und der Kreis Minden-Lübbecke (403,5) mit einer Inzidenz von jeweils über 400. Einen Wert über 300 weisen 13 Städte und Kreise auf.

Corona in NRW: Inzidenz liegt unter der in Deutschland

NRW liegt in puncto Inzidenz aber weiterhin deutlich unter der bundesweiten. Für Deutschland meldete das RKI am Montag einen Anstieg des Wertes auf 452,4.

Die nach den Beschlüssen des Bund-Länder-Treffens für die Corona-Regeln bedeutsame Hospitalisierungsrate sank am Sonntag zwar leicht auf 4,13, liegt damit aber weiterhin über dem Schwellenwert von 3, ab dem die 2G-Regel beispielsweise in Kinos, Restaurants oder beim Friseur gilt.

Coronavirus
Ein Intensivpfleger ist auf einer Intensivstation bei einem Covid-19-Patienten. (Archivbild) © Sebastian Gollnow/dpa

Binnen eines Tages gab es in NRW den aktuellsten Zahlen zufolge vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Nordrhein-Westfalen seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 18.899.

Wie geht es mit den Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen weiter? NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst* hat härtere Maßnahmen angekündigt. Die 2G-Regel soll in NRW greifen - und auch 3G am Arbeitsplatz kommt.

Auch interessant

Kommentare