Circus Roncalli - Diese Artisten kommen nach Dortmund

DORTMUND - Wenn der Zirkus Roncalli vom 2. bis 11. Januar 2015 in Dortmund gastiert, werden zahlreiche Artisten dafür sorgen, dass die Zuschauer aus dem Staunen nicht herauskommen. Hier stellen wir sie vor.

Les Paul

Die drei Kinder von Zirkus-Gründer Bernhard Paul bringen zusammen mit ihrem Partner Jemile Matinez die Rollschuhakrobatik zurück in den Zirkus. Martinez und Adrian Paul wirbeln Lili und Vivian Paul in rasantem Tempo auf engstem Raum durch die Manege und drehen sich um sich selbst. Die Nummer ist so spektakulär wie sie gefährlich ist.

Aus Angst, dass ihr Vater ihnen die waghalsige Nummer nicht erlauben würde „haben wir anfangs auch nur heimlich trainiert“, erklärt Lili Paul (16). „Papa ist eben so ängstlich.“ Ihre Schwester hat sich sogar einmal beim Training die Rippen gebrochen.

Mittlerweile muss die Truppe nicht mehr heimlich trainieren und sich schon gar nicht verstecken. Sie üben die Nummer seit nunmehr dreieinhalb Jahren. Der Name ist an die berühmte Gitarre gleichen Namens angelegt, weil Adrian Paul begeisterter Gitarrist ist – für die Show hat er aber doch seine Mitgliedschaft im Roncalli Orchester aufgegeben.

Jemile Martinez

Martinez ist nicht nur Rollschuhakrobat sondern auch Fußballjongleur. Mit seiner Nummer um fünf Fußbälle hat Jemile Martinez die uralte Zirkuskunst der Jonglage in die Jetztzeit katapultiert.

KGB Clowns

Die KGB Clowns stellen keine verdeckte Gefahr aus dem Osten dar, vielmehr steht KGB für „Kunst durch Gestik und Bewegung“. Die beiden Clowns Edouard Neumann und Anatoli Akermann aus Russland sind seit 2014 zusammen als Duo auf der Bühne, aber getrennt voneinander schon seit Jahren erfolgreich.

Neumann reiste schon in den 1980er Jahren mit einer Künstlergruppe durch Deutschland und gewann auf dem Pariser Nachwuchsfestival Cirque de Demain eine bronzene Auszeichnung.

Akerman wurde bereits 1990 mit dem ersten Preis auf dem Internationalen Clown-Festival in Jaffa, Israel, ausgezeichnet. Bis 2012 war er Teil des Cirque du Soleil.

Oriol Boixander

Der kleine Mann mit dem winzigen Auto ist das Gegenstück zum eleganten Weißclown. Boixander ist in seiner Heimat Spanien längst ein gefeierter Star der Zirkuswelt. Bei Roncalli spielte er erstmals 2005 und erneut seit 2013.

Devlin Bogino

2011 habe Bogino, halb Italiener, halb Franzose, an der Castingshow „Die große Chance“ in Salzburg teilgenommen, erzählt er. Bernhard Paul war damals Teil der Jury. „Er hat mich überredet, aus der Show auszusteigen und bei Roncalli mitzumachen“, freut Bogino sich. Er konnte sich damit einen Traum erfüllen.

Roncalli kenne der Gentleman-Clown schon seit er 12 gewesen ist. Mittlerweile ist er 30. Bogino beschreibt seine Rolle selbst als die des Gentleman, zwischen dem dummen August und dem Weißclown. „Er hält sich selbst für sehr elegant und charmant, dabei ist aber das Jacket zu kurz und er etwas zu tollpatschig.“

Roncalli's Winterträume in Dortmund

Gensi Mestres

Mestres, der seit 2005 fester Bestandteil des Zirkus Roncalli ist, ist der elegante Weißclown. Er sieht seine Aufgabe nicht darin, „Leute zum Lachen, sondern Poesie in die Manege zu bringen.“ Mentres hat Theaterwissenschaften in Barcelona studiert und eine Ausbildung in Gesang und Violine abgeschlossen.

Duo Viro

Die beiden Ungarn sind die Newcomer der Zirkusszene. Berhard Paul hat sie beim Festival Maondial du Cirque de Demain in Frankreich entdeckt, wo sie Silber gewannen. Vivien und Robert haben sich beim Studium an der Artistenschule in Budapest kennen- und lieben gelernt.

Geraldine Philadelphia

Die 1996 geborene Artistin ist im Zirkus aufgewachsen – Ihre Eltern haben schon bei Roncalli gearbeitet. Schon mit sechs Jahren habe sie begonnen, sich zu dehnen, mit neun Jahren startete sie die Jonglage. Damals habe sie sich in die Reifenjonglage von Iryna Pitsur verliebt, die daraufhin ihre Trainerin wurde. Mittlerweile hat sie ihre eigene Nummer bei Roncalli und jongliert Hula-Hoop-Reifen. Dafür wurde sie beim European Youth Circus Festival in Wiesbaden 2012 ausgezeichnet.

Trio Laruss

Die drei Goldmenschen beeindrucken durch ihre grazilen und stark verlangsamtem Hebe- und Schwebefiguren. DieAbsolventen der Budapester Artistenschule Norbert Russnák, Ildikó Russnákné Bátori und Edit Kósi arbeiten bereits seit 2006 in dieser Form zusammen.

Circustheather Bingo

Die fünf Artisten Alla, Kateryna, Anton, Oleksii und Yevheniia sind Teil des Circustheater Bingo aus Kiew. Sie sind nicht nur in der Manege, sondern auch auf der Bühne von Popgrößen wie der Kelly Family und Chris de Burgh zu Hause – wo sie in beeindruckender Manier durch die Luft wirbeln, gleiten und fliegen. 2002 wurde die Gruppe erstmals mit dem Bronzenen Clown in Monte Carlo ausgezeichnet. Seit einigen Jahren sind sie immer wieder Teil der Truppe um Bernhard Paul.

Kristalleon – Magie der Klänge

Christoph Müller begann als Student für Freie Kunst und Bühnenbildner im Circus Roncalli. Heute zaubert der Gründer des Wasserklangtheaters „Aquamorphose“ märchenhafte Klänge aus Wasser und Glas in das Zelt des Circus Roncalli.

Vitaly Osteroverkhov

Der melancholische Mime hat früh die Liebe zum Slag-Wire entdeckt, auf dem er heute vergessen lässt, dass er keinen Boden unter den Füßen hat. Osteroverkhov verbindet das Schlappseil mit Pantomime und Jonglage. Der Absolvent der Circusschulen in Odessa und Kiew hat alle wichtigen Nachwuchspreise der Zirkusszene abgeräumt.

Georg Pommer & das Roncalli Royal Ochestra

Pommer leitet seit 35 Jahren das Orchester, das die Traumwelten des Circus Roncalli unterstützt und hervorhebt. Für Pommer ist die Zirkusmusik wie ein guter Filmsoundtrack. „Die Dramaturgie einer Musik darf ein Bild nur unterstützen, aber nicht zerstören.“ - er

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Roncalli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare