Chemieunfall bei Aixtron

HERZOGENRATH - Bei dem Maschinenbauer Aixtron in Herzogenrath ist am Sonntagabend eine große Menge Ammoniak ausgetreten. Bis zu 90 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz, damit sich das Gas nicht ausbreiten konnte.

"Wir konnten die Konzentration in dem betroffenen Produktionsraum aber schnell senken", sagte ein Sprecher am Montag. Mit speziellen Anzügen und Atemmasken schützten sich die Einsatzkräfte vor dem Atemgift. Auch die Luft in der näheren Umgebung wurde kontrolliert. Verletzt wurde niemand. Die Ursache für den Chemieunfall war nach ersten Erkenntnissen ein Defekt an einer Produktionsanlage.-dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare