Zahlreiche BTM-Verstöße bei der Mayday 2014

Dortmund - Die Bundespolizei registrierte rund um die 20. Auflage der Mayday in Dortmund zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bis in die frühen Morgenstunden befanden sich Einsatzkräfte der Bereitschaftsbundespolizei aus St. Augustin gemeinsam mit ihren Dortmunder Kollegen im Hauptbahnhof im Einsatz. 

Mit Unterstützung von Beamten der Bundesbereitschaftspolizei aus Sankt Augustin kontrollierten Beamte der Dortmunder Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof und in den ankommenden Zügen zahlreiche Personen, die sich auf dem Weg zur Mayday befanden. Wie in den vergangenen Jahren so stellten die Einsatzkräfte nach eigenen Angaben auch diesmal wieder zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Neben Ecstasy, Amphetamine und Crack war Marihuana die bevorzugte Droge der Tatverdächtigen im Alter von 20 bis 35 Jahren.

Insgesamt leitete die Bundespolizei 15 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Raub- und Körperverletzung, die im Zusammenhang mit der Mayday stehen könnten, wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. - 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare