Brandstiftung bei Opel: Feuer zerstört Bochumer Lagerhalle

BOCHUM - Neue Aufregung bei Opel in Bochum: Nach den Schließungsgerüchten in den vergangenen Wochen haben nun offenbar Brandstifter bei dem Autobauer ihr Unwesen getrieben. Ein Feuer hatte am Sonntagabend eine Lagerhalle des Unternehmens stark beschädigt.

Die Ermittler gingen davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Der Schaden liegt ersten Schätzungen zufolge mindestens im sechsstelligen Bereich.

Das Feuer war in der 5 000 Quadratmeter großen Lagerhalle für Verpackungs- und Transportmaterial gleich an mehreren Stellen ausgebrochen – laut Polizei ein starkes Indiz für Brandstiftung. Noch bis in die Morgenstunden hatten die Einsatzkräfte mit dem Feuer zu kämpfen.

Noch sei unklar, was mit der zerstörten Halle geschehe, sagte ein Unternehmenssprecher. Sie sei zwar reparabel. Es müsse aber geklärt werden, inwieweit sich ein Wiederaufbau lohne. Anderenfalls werde das Gebäude abgerissen.

Noch größeren Schaden konnte die Feuerwehr abwenden. Verletzt wurde niemand. Auch die Produktion und die Ersatzteilversorgung seien nicht beeinträchtigt gewesen, sagte der Firmensprecher. - dapd

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare