Nach zwei brennenden Polizeiautos am Freitag

Weiterer Streifenwagen am Samstag vor der Wache in Altena in Brand gesetzt - Staatsschutz ermittelt

altena_polizei_feuer
+
In Altena wurden am Freitag zwei Streifenwagen in Brand gesetzt.

In Altena ist am Samstag vor der Polizeiwache ein weiterer Streifenwagen in Brand gesetzt worden. Das Feuer wurde schnell gelöscht. Der Staatsschutz der Polizei Hagen hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Bereits am Freitag waren zwei Streifenwagen in Brand gesetzt worden.

Update, 31. Juli, 12.59 Uhr:  Staatsanwaltschaft Hagen, das Polizeipräsidium Hagen und die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis haben vor wenigen Minuten eine gemeinsame Presseerklärung abgegeben: Die Erklärung im Wortlaut: „Am Samstag (31.07.2021) beschädigten Unbekannte erneut einen Streifenwagen an der Polizeiwache Altena in der Marktstraße, in dem sie ein flammbares Gemisch am Hinterreifen in Brand setzten. Gegen 10.30 Uhr bemerkten Polizeibeamte aus den Diensträumen heraus, wie sich ein Feuer an einem Streifenwagen entwickelte. Zeitgleich machten auch Passanten auf den Brand aufmerksam. Den Polizisten gelang es, den entstehenden Brand mit einem Feuerlöscher selbst zu bekämpfen. Bei dem betroffenen Einsatzfahrzeug handelt es sich um einen Mercedes Vito. Der Sachschaden wird auf zirka 5000 Euro geschätzt. Teile des Reifens, der Karosserie und der Gummidichtungen schmolzen durch die Hitze. Der Staatsschutz der Polizei Hagen hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Ob die Brandstiftung in Verbindung mit den angezündeten Streifenwagen vom 30.07.2021 steht, ist aktuell Ermittlungsgegenstand. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat heute zwischen 10.10 Uhr und 10.30 Uhr, aber auch am gestrigen Tage, verdächtige Beobachtungen gemacht? Hat vielleicht jemand im erweiterten Bekanntenkreis von seinem Vorhaben berichtetet oder mit der Tat geprahlt? Melden Sie sich bitte unter Telefon 02331 986 2066.“

Am Samstagvormittag wurde versucht, diesen Streifenwagen vor der Altenaer Polizeiwache in Brand zu setzen.

Erstmeldung um 11.11 Uhr: Nach ersten Informationen unserer Zeitung wurde am Samstagvormittag, 31. Juli, ein weiterer Streifenwagen, ein Mercedes Vito, in Brand gesetzt - diesmal in unmittelbarer Nähe der Altenaer Polizeiwache an der Marktstraße.

Diese zwei Streifenwagen brannten am Freitag in Altena.

Das Feuer wurde von Polizeibeamten mit einem Feuerlöscher noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst und schnell gelöscht werden. Über die Schadenshöhe konnte Polizeisprecher Christof Hüls noch keine Angaben machen.

Am Freitag waren in der Tiefgarage des Stapel-Centers zwei Streifenwagen von Unbekannten in Brand gesetzt worden. Der Schaden lag bei über 100.000 Euro. Der Staatsschutz in Hagen ermittelt.

Polizeiauto in Flammen: Polizei sucht Zeugen

Zudem bittet die Polizei, deren Einsatzfähigkeit durch die verbrannten Autos am Freitag nicht beeinträchtigt war, um Zeugen-Hinweise: Wer hat am späten Freitagvormittag in oder um das Parkhaus verdächtige Beobachtungen gemacht? Außerdem: Wer hat am Samstagvormittag vor der Polizeiwache verdächtige Beobachtungen gemacht?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare