1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Bombenfund in Köln: Mehr als 7.000 Menschen von Evakuierung betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Blick auf die Altstadt in Köln von der Deutzer Brücke aus.
Im Kölner Süden wurde bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe entdeckt, tausende Menschen sind von der Evakuierung betroffen. © Roberto Pfeil/dpa

Tausende Menschen in Köln müssen am frühen Donnerstagmorgen aufgrund einer Bombenentschärfung ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Köln – Bei Bauarbeiten an der Bonner Straße in Köln* wurde eine Fliegerbombe gefunden. Die Bombenentschärfung am Donnerstag (30. März) wird Folgen für tausende Menschen haben: mehr 7.400 Anwohner müssen am frühen Donnerstagmorgen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Die Auswirkungen auf den Verkehr könnten massiv sein: Die Weltkriegsbombe wurde an einer wichtigen Verkehrsachse entdeckt. Die Sperrung im Stadtteil Bayenthal könnte für Staus und Behinderungen im Berufsverkehr sorgen.
24RHEIN* berichtet im News-Ticker über die Bombenentschärfung in Köln.

Nicht nur Anwohner und Autofahrer sind von der Bombenentschärfung betroffen. Viele Mitarbeiter verschiedener Unternehmen und Arztpraxen müssen ihre Arbeitsplätze am Donnerstag verlassen. (mlu) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare