Entschärfung an der A46

Bombenfund bei Hagen: Autobahn wird gesperrt

Die Autobahn A46 bei Hagen wird gesperrt: Grund ist die Sprengung einer Weltkriegsbombe.

  • Die A46 bei Hagen-Elsey wird gesperrt.

  • Grund ist die Entschärfung einer Weltkriegsbombe.

  • Anwohner müssen nicht evakuiert werden.

[Update, 18.15 Uhr]: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Seit etwa einer Stunde rollt der Verkehr wieder auf der A46, wie die Stadt Hagen mitteilt.

Hagen - An der Autobahn A46, Auffahrt Hagen-Elsey, wurde am Mittwoch (10. Juni) im Erdreich eine 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe gefunden. Das teilte die Stadt Hagen mit. Die Bombe liegt in Hohenlimburg im Seitenbereich der A46, 60 Meter entfernt vom Überführungsbauwerk Elsey, in einer Tiefe von drei Metern.

Für die kontrollierte Sprengung des Zünders durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst musste die A46 am Mittwoch ab 15.45 Uhr für etwa eine halbe Stunde im Bereich der Auffahrt Hagen-Elsey - zwischen den Anschlussstellen H agen-Hohenlimburg und Iserlohn-Letmathe in beide Richtungen vollgesperrt werden.

Auch am Wochenende müssen sich Autofahrer im MK auf Umwege und Verspätungen einstellen. Eine Vollsperrung in beide Richtungen steht auf der A45 an.

Bombenfund in Hagen-Elsey: A46 gesperrt

Da der Zünder sich nicht mehr an der Bombe befindet, reichte nach Informationen der Stadt Hagen eine Evakuierung in einem Radius von 50 Metern aus. Anwohnerinnen und Anwohner in Hohenlimburg waren nicht von der Evakuierung betroffen.

Die Sperrung könnte aber Auswirkungen haben auf den Verkehr auf der A45.

Das Ordnungsamt der Stadt Hagen begleitet die Sprengung ordnungsrechtlich. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird den Verkehr über die Bedarfsumleitungen umleiten.

Im Hoeschpark in Dortmund wurden am Vortag zwei Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung musste eine wichtige Verbindung in die Innenstadt von Dortmund gesperrt werden. Große Verkehrsprobleme herrschen auf der B236 im Lennetal. Dort gab es mehrere Verletzte nach einem Frontalzusammenstoß zweier Autos.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare