1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Stadt Bochum bricht Kindern mit Brutal-Aktion das Herz – und rudert jetzt zurück

Erstellt:

Von: Daniele Giustolisi

Kommentare

Nachdem die Stadt Bochum in einer schnellen Aktion einen beliebten und selbstgemachten Spielplatz abreißen ließ, zeigt sie sich jetzt zu einer Lösung bereit.

Bochum – Direkt neben dem Bermudadreieck gilt das Ehrenfeld als das In-Viertel in Bochum. Herzstück ist der Hans-Ehrenberg-Platz, der mit viel Gastronomie aufwartet. Eine vermeintliche Lappalie schlug dort nun solch hohe Wellen, dass die Stadt sich nun dazu veranlasst sieht, die Wogen zu glätten.

StadtBochum
QuartierEhrenfeld
OrtHans-Ehrenberg-Platz

Stadt Bochum reißt Spielplatz ab – aus Sicherheitsgründen

Konkret geht es um einen Spielplatz, den ein örtlicher Gastronom vor mehreren Jahren auf dem sonst für Kinder eher unfreundlichen Platz, selbst erbaut hatte. Die Kinderküche lockte Tag für Tag Kinder an, sogar Tagesmütter kamen mit ihren Schützlingen. Bis die Stadt den Bau eines Tages abreißen ließ – aus Sicherheitsgründen.

Die vermeintliche Lokal-Posse schaffte es in der Folge bis in eine WDR-Sendung, überall zeigte man sich entrüstet. Von einer „herzlosen“ Aktion der Bochumer Stadtverwaltung war in der Folge in so manch einem Online-Portal und auch in den Sozialen Medien die Rede.

SPD fragt nach Spielplatz-Abriss in Bochum nach möglichem Neubau

Die in Bochum mitregierende SPD sah sich danach dazu veranlasst, der Verwaltung auf den Zahn zu fühlen. Musste die Aktion wirklich sein?

Die Stadt nahm in der Folge schriftlich Stellung, gab an, dass der Spielplatz aus „scharfkantigen Spanplatten“ bestanden hätte und „laienhaft“ erbaut worden sei. „Fang- und Klemmstellen“ hätten das Konstrukt gefährlich gemacht. Zudem sei der Spielplatz direkt neben dem Parkplatz am Hans-Ehrenberg-Platz errichtet worden, was für zusätzlich Gefahr gesorgt hätte.

Stadt Bochum verteidigt Spielplatz-Abriss am Hans-Ehrenberg-Platz

Dass der Abriss abrupt erfolgt sei, dementiert die Stadt Bochum. Man habe den Eigentümer – den Betreiber einer örtlichen Pizzeria – mehrmals aufgefordert, den Spielplatz von der städtischen Fläche zu nehmen. Als das nicht geschehen sei, sei ein „umgehender Abriss“ erforderlich gewesen, so die Stadt Bochum in einer Antwort an die SPD im Rat.

Die Stadt Bochum hat einen beliebten Spielplatz am Hans-Ehrenberg-Platz im Ehrenfeld abreißen lassen. Jetzt will sie die Aktion wiedergutmachen.
Die Stadt Bochum hat einen beliebten Spielplatz am Hans-Ehrenberg-Platz im Ehrenfeld abreißen lassen. Ein paar Überbleibsel sind geblieben. © Daniele Giustolisi/RUHR24
Der Hans-Ehrenberg-Platz in Bochum-Ehrenfeld. Das Viertel ist bei jungen Familien beliebt, auf dem Platz gibt es viel Gastronomie.
Der Hans-Ehrenberg-Platz in Bochum-Ehrenfeld. Das Viertel ist bei jungen Familien beliebt, auf dem Platz gibt es viel Gastronomie. © Daniele Giustolisi/RUHR24

Weil der Abriss von Parteien, Anwohnern und Gastronomen nicht hingenommen wurde, sieht sich die Stadt jetzt allerdings dazu veranlasst, die Wogen zu glätten. Zwar könne sie einen neuen Spielpunkt „aus Gründen des Baumschutzes und aus Sicherheitsgründen“ nicht an selber Stelle bauen, plane jetzt aber eine Alternative.

Neuer Spielplatz am Hans-Ehrenberg-Platz in Bochum geplant

Schriftlich heißt es dazu: „Die Verwaltung prüft wohlwollend mit den Bürger*innen vor Ort, ob im direkten Umfeld des Hans-Ehrenberg-Platzes z.B. auf den befestigten Platzflächen ein Spielpunkt errichtet werden kann.“ Was das Vorhaben betrifft, müsste die Stadt dann allerdings mit Gegenwind von anderer Seite rechnen: Auf dem Platz hat eine Eisdiele ihre Außenbestuhlung und jeden Donnerstag findet hier ein Markt statt.

Auch interessant

Kommentare