Ehemann ersticht neunfache Mutter - 13 Jahre Haft

BOCHUM - Für die tödlichen Messerstiche auf eine neunfache Mutter aus Herne ist der Ehemann des Opfers am Mittwoch zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte gestanden, seine Frau nach einem Streit getötet zu haben.

Nach der Bluttat hatte er den Kindern erzählt, dass die Mutter die Familie verlassen habe. Tatsächlich hatte der 37-Jährige die Leiche im Keller eines Herner Abrisshauses abgelegt, wo sie rund einen Monat später gefunden worden war. Im Prozess hatte der Familienvater außerdem zugegeben, sich immer wieder an zwei Töchtern seiner Frau sexuell vergangen zu haben. Das Urteil lautet auf Totschlag. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare