1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Bochum will das Bermudadreieck „erweitern“ – und plant Millionen-Projekt

Erstellt:

Von: Daniele Giustolisi

Kommentare

Bochums City ändert nach und nach ihr Gesicht. Am Bermudadreieck entsteht in den kommenden Jahren ein neues und ambitioniertes Quartier.

Bochum – Das „City-Tor Süd“ in direkter Nachbarschaft zum Partyviertel „Bermudadreieck“ nimmt weiter Kontur an. Die Stadt Bochum plant für das brachliegende Areal in der südlichen Innenstadt eine Art Facelift. Neben dem privaten Bau eines Hotel, Büros und einem Parkhaus* soll das Quartier künftig auch einen städtischen Park bekommen. RUHR24* erklärt die Pläne.

Name des gesamten ProjektsCity-Tor Süd
BezirkBochum-Innenstadt
Größeca. 20 000 Quadratmeter

Bochum: Neues Areal am Bermudadreieck erweitert die City um Park

Beim Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum läuft das 2,2 Millionen Euro teure Projekt aktuell unter dem Namen „Urban-Sports-Areal“. Es soll nördlich der bereits privatwirtschaftlich geplanten Fläche (siehe oben) entstehen und Platz für Trendsportarten, sowie Raum für Pausen im Grünen bieten.

Mit ihren Plänen will die Stadtverwaltung den Auftrag der Politik umsetzen und in der Innenstadt „Freiräume für Sport und Bewegung“ schaffen. Die Bauarbeiten sind derzeit nicht die einzigen großen in der City. Ein paar Hundert Meter weiter nördlich entsteht aktuell das Viktoria Karree*, während am Bochumer Hauptbahnhof ein neues Hochhaus* gebaut wird.

Im Sommer 2021 konnten Bürger bei der „Urban Sports Night“ bereits eigene Wünsche für die neue Fläche nahe dem Bermudadreieck äußern. Inzwischen wurden die Vorschläge gesammelt und die Pläne der Stadt eingebaut. Geplant ist:

So soll das Herzstück des neuen „Urban-Sports-Areal“ in der Innenstadt von Bochum bebaut werden.
So soll das Herzstück des neuen „Urban-Sports-Areal“ in der Innenstadt von Bochum bebaut werden. © Greenbox Landschaftsarchitekten

Auch der Sicherheit soll auf der neuen Grünfläche in der Innenstadt von Bochum Rechnung getragen werden. In der Beschlussvorlage der Stadt heißt es dazu: „Sträucher und Hecken sollen niedrig gehalten werden, um Einsehbarkeit und eine soziale Kontrolle zu gewährleisten und die Entstehung eines Angstraums zu verhindern.“ Außerdem wolle sich die Stadt Bochum bei der Planung mit dem Thema Sicherheit weiter auseinandersetzen.

Bochum: Rat der Stadt muss noch über „Urban Sports Areal“ am Bermudadreieck entscheiden

Nun geht die Beschlussvorlage in die politischen Gremien, bis am 3. März im Rat der Stadt Bochum über Bau oder Nicht-Bau des „Urban Sport Areal“ entschieden wird. Und wann ist das neue Areal fertig? In der Beschlussvorlage nennt das Grünflächenamt noch kein Datum. Aber: Der Umbau- und Ausbau der Innenstadt wird gemeinhin als „Bochum 2030 Mission Innenstadt“ bezeichnet, was die Zeitdimension etwas anschaulicher macht. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare