Blitz-Marathon

Blitz-Marathon: Hier stehen am Dienstag die Radarfallen

+

DÜSSELDORF - Für die landesweiten Tempo-Kontrollen der Polizei am kommenden Dienstag haben mehr als 15 000 Menschen in NRW eine ebenso große Zahl von Kontrollpunkten vorgeschlagen. Hier werden die Blitzer stehen:

Blitzer-Übersicht

Auf einer eigenen Internetseite hat die Polizei eine Übersicht über die Orte der Radarkontrollen veröffentlicht. Dort können Sie nach Ihrer Stadt bzw. Ihrem Kreis suchen.

Zur Polizei-Seite

Das Interesse der Bürger am zweiten „Blitz-Marathon“ sei überwältigend, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Freitag bei einer Tempo-Kontrollaktion in Düsseldorf. Kein anderes Thema habe die Menschen in seiner bisherigen Amtszeit so sehr bewegt. Die Reaktionen seien überwiegend positiv, Bürger hätten der Polizei Strom, Grundstücke, Kaffee und Kuchen offeriert. „Die Wut der Bürger über das Rasen in der Stadt ist groß.“ Knapp 2700 der Vorschläge würden am kommenden Dienstag aufgegriffen, viele weitere Stellen würden nach und nach berücksichtigt.

Insgesamt wird die Polizei von Dienstag- bis Mittwochmorgen an 3150 Stellen kontrollieren. 3300 Polizisten werden dafür im Einsatz sein. Jäger nannte den Fall eines Duisburger Rentners, der mit seinem Rollator trotz Tempo-30-Zone kaum über die Straße vor seinem Seniorenheim komme. Nach vielen Jahren mit immer weniger Verkehrstoten war die Zahl im vergangenen Jahr erstmals angestiegen - um 15 Prozent auf 624 Todesopfer. Der erste „Blitz-Marathon“ war eine Reaktion auf diesen Anstieg. Inzwischen sei die Zahl der Toten wieder rückläufig - in den ersten fünf Monaten des Jahres um 13 Prozent. „Ob der verstärkte Kontrolldruck für diese Entwicklung verantwortlich ist, wissen wir nicht“, räumte Jäger ein. Dennoch sei es wichtig, die Aktion „Brems dich - rette Leben!“ fortzusetzen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare