Umfrage

Blitz-Marathon gestartet: Wirksam oder nur Show?

DÜSSELDORF - Beim vierten "Blitz-Marathon" in Nordrhein-Westfalen hat das Innenministerium die Großaktion gegen Kritik verteidigt. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hatte die Nachhaltigkeit der personalintensiven Aktion angezweifelt, bei der am Dienstag der Einsatz von 3500 Polizisten vorgesehen war.

Die Autofahrer würden nur an diesem Tag vorsichtiger fahren, so der VCD. "Wir kontrollieren auch an den restlichen Tagen des Jahres stärker als früher", entgegnete ein Ministeriumssprecher.

Kritiker hatten angemerkt, dass die Zahl der Verkehrstoten bundesweit zurückgegangen sei, also auch in Ländern ohne "Blitz-Marathon". "Wir haben aber einen überdurchschnittlichen Rückgang von tödlichen Unfällen mit zu hoher Geschwindigkeit als Ursache", sagte ein Ministeriumssprecher.

Im Jahr 2012 hatte sich die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten in NRW um 17 Prozent auf 528 verringert. "Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind. Das zeigen die Zahlen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).

Die 3500 Polizisten sollten im Verlauf der 24-stündigen Kontrollen an 3000 Messstellen eingesetzt werden. 530 der Messstellen seien von Bürgern vorgeschlagen worden.

Erstmals sollen auch Radfahrer in den Blick genommen werden. Anlass ist die gestiegene Zahl tödlich verunglückter Radfahrer. Im vergangenen Jahr starben 17 Prozent Radfahrer mehr, insgesamt waren es 81. Die Polizei will sowohl rücksichtloses Verhalten von Autofahrern gegenüber Radlern, als auch Verstöße von Radfahrern selbst ahnden. NRW-Innenminister Jäger besuchte am Dienstag eine Kontrollstelle in Neuss.

Wie ist Ihre Meinung? Macht der Blitz-Marathon sind oder ist es nur Show? Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

Alle Kontrollstellen sind bekannt. Die Polizeibehörden haben Übersichten ins Internet gestellt. Wir haben hier die Links für Sie gesammelt.

Hier wird am Dienstag kontrolliert:

Stadt Hamm

Kreis Unna

Kreis Soest

Märkischer Kreis

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare