Bewegung in NRW-Rocker-Szene: Holländer fassen Fuß

DUISBURG - Die Rivalitäten der Rockergruppen in NRW sorgen seit Jahren für Gewaltausbrüche. Nun mischt auch noch eine holländische Rockergruppe mit. In Duisburg tauscht ein örtlicher Rockerclub die Abzeichen an den Kutten.

Nicht nur im Großraum Berlin, auch in Nordrhein-Westfalen ist die Rockerszene in Bewegung. Die große holländische Rockergruppe Satudarah hat in Deutschland Fuß gefasst. An diesem Wochenende soll die Gründung des ersten Satudarah-Chapters in Duisburg besiegelt werden.

Ein örtlicher Rockerclub habe sich entschlossen, sich Satudarah anzuschließen, bestätigte die Duisburger Polizei am Freitag auf dpa-Anfrage. Erwartet würden etwa 200 Rocker. Die Polizei werde das Treffen mit ausreichenden Kräften beobachten.

In den niederländischen Medien wird Satudarah immer wieder im Zusammenhang mit der Organisierten Kriminalität und dem Drogenhandel erwähnt.

Satudarah und Bandidos eint die Abneigung gegen die Hells Angels. Im Raum Berlin waren Bandidos-Gruppen vor wenigen Tagen zu den Hells Angels übergelaufen.

Nach Angaben aus Rockerkreisen sollen bei einem Rockertreffen in Duisburg auch die Bandidos, die Outlaws und der Gremium MC vertreten sein und damit drei der vier größten Rockergruppen in Nordrhein-Westfalen. Ob sich damit eine breite Allianz der Rockergruppen gegen die rivalisierenden Hells Angels abzeichnet, wollte die Polizei indes nicht bestätigen. "Wir haben die Situation im Blick", hieß es lediglich.

Für Unruhe sorgte vor diesem Hintergrund das Auftauchen einer größeren Gruppe niederländischer Hells Angels in Nordrhein-Westfalen. Doch dies sei wohl eher Zufall und die Höllenengel auf der Durchreise zu einem Rockertreffen in Österreich, sagte ein Duisburger Polizeisprecher. Für ein Aufeinandertreffen von Hells Angels und Bandidos an diesem Wochenende in Duisburg gebe es keine Anhaltspunkte.

Bandidos und Hells Angels waren in der Ruhrgebietsstadt immer wieder aneinandergeraten. Die Bandidos haben ein Vereinsquartier in Duisburg, die Höllenengel sind im dortigen Rotlichtmilieu geschäftlich aktiv. Vor drei Jahren tötete ein Rocker aus dem Umfeld der Hells Angels in Duisburg einen Bandido-Rocker.

Am Dienstag war in Bottrop ein Bandidos-Rocker erschossen worden. Die Ermittler haben aber bislang keine Anhaltspunkte dafür, dass der Täter aus dem Umfeld der Hells Angels kommt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare