Betrunkener fuhr Familienvater tot: Gefängnisstrafe

MÜNSTER - Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut fuhr ein heute 36-jähriger Werkzeugmacher aus Münster im Juni 2011 einen Familienvater tot. Auf einer Bundesstraße bei Ochtrup krachte er mit seinem Auto frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Am Dienstag wurde er im Berufungsprozess vom Landgericht Münster wegen fahrlässiger Tötung zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt.

Bei dem Verkehrsunfall hatte außerdem der Sohn des Getöteten schwere Verletzungen erlitten. Die Trümmerbrüche an beiden Beinen mussten mehrmals operiert werden.

In erster Instanz hatte das Amtsgericht den Angeklagten noch zu 21 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Die Berufung hatte der Mann eingelegt, um eine Bewährungschance zu erhalten. Trotz einer Alkohol-Therapie hatte er keinen Erfolg. Die Richter des Landgerichts zeigten sich zwar milder. "Eine Strafe zur Bewährung wäre der Öffentlichkeit aber nicht vermittelbar gewesen", sagte Richterin Elisabeth Hülsmann. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare