Kälteeinbruch steht bevor!

Winterdienst in NRW steht in den Startlöchern

+
Ähnliche Bilder könnten bald wieder auf den Straßen von Nordrhein-Westfalen zu sehen sein.

DÜSSELDORF - Frühling ade: Am Sonntag bekommt der Winter Nordrhein-Westfalen wieder fest in den Griff. Schnee und Frost werden dann auch im Flachland erwartet und versetzen die Winterdienste in Bereitschaft.

"Im Münsterland, in Ostwestfalen und später auch im Sauerland ist mit einer Schneedecke von 10 bis 15 Zentimetern zu rechnen", sagte Wolfgang Reiff vom deutschen Wetterdienst Essen am Freitag voraus. Im Rheinland würden ein bis fünf Zentimeter liegen bleiben. "Dieser Kälteeinbruch mit bis zu Minus 8 Grad in der Nacht kann am Montag zu sehr winterlichen Verhältnissen auf den Straßen führen", so der Wetterkundler.

Der Straßendienst in NRW fühlt sich darauf vorbereitet. "Für uns ist der Winter sowieso erst Ende März zu Ende", erklärte Bernd Löcher von Straßen.NRW am Freitag. Die Winterdienstzentralen seien bis dahin rund um die Uhr geöffnet. "Natürlich treffen wir jetzt die notwendigen Vorkehrungen, aber im Grunde genommen haben wir dieses Jahr einen Durchschnittswinter", erläuterte Löcher. Auch sei bis jetzt nicht außergewöhnlich viel Salz verbraucht worden. Sollte der Winter richtig zuschlagen, könne die durchschnittlich verbrauchte Menge Streusalz von 130 000 Tonnen pro Winter jedoch überschritten werden. Aber auch darauf sei Straßen.NRW vorbereitet.

Mehr zum Thema

Am Wochenende kommt der Kälteschock

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare