Befürchtete Unwetter blieben in NRW aus

Symbolbild

NRW - Dauerregen, aber kein Unwetter: In Nordrhein-Westfalen hat es auch in den südlichen Landesteilen über Pfingsten weniger stark geregnet als zum Teil befürchtet.

Der Deutsche Wetterdienst hob in der Nacht auf Montag Unwetterwarnungen für Bonn sowie die Kreise Euskirchen, Rhein-Sieg und Siegen-Wittgenstein wieder auf. Zuvor hatten die Meteorologen gewarnt, gebietsweise könnten Regenmengen von mehr als 50 Liter pro Quadratmeter binnen 24 Stunden zusammenkommen.

In Bonn blieb es aber bei weniger als 25 Litern, wie Karsten Mix vom Deutschen Wetterdienst in Essen am Montag erläuterte. Heftiger sei es südlich von NRW gewesen, etwa im Saarland, wo man rund 60 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen habe.

Der Frühling zeigt sich auch in den nächsten Tagen eher grau und kalt, wie es vom Wetterdienst Meteomedia in Bochum hieß. Auf dem Kahlen Asten könnten sogar ein paar Schneeflocken herunterkommen, kündigte Wetterexperte Oliver Klein an. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare