Bargeldlose Bank überfallen - und dann gefasst

SAARBRÜCKEN - Wo Bank draufsteht, ist nicht immer Bank drin: Ein bewaffneter Räuber aus Köln hat in Saarbrücken ein Geldhaus überfallen - sich aber die Geschäftsstelle einer Direktbank herausgesucht. Und dort werden keine Geldbestände gelagert, wie eine Sprecherin des Bankhauses mitteilte.

So musste sich der 24-Jährige Kölner am Montag mit dem zufriedengeben, was eine der beiden Angestellten in ihrem privaten Geldbeutel hatte.

Nach Angaben der Saarbrücker Polizei hatte er bereits kurz zuvor vergeblich versucht, ein Versicherungsunternehmen zu überfallen. Aber auch dort erbeutete er nur einen kleinen Geldbetrag aus der persönlichen Habe einer Angestellten. Dass der Mann dann kurz darauf auch noch von der Polizei gefasst wurde, darf unter der Rubrik "dreifaches Pech" verbucht werden. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare