Neuer Endbahnhof in Berlin für ICEs aus NRW

+

KÖLN/HAMM/BERLIN - ICE-Züge aus Nordrhein-Westfalen sollen ab Dezember in Berlin einen anderen Endbahnhof ansteuern. Statt wie bisher zum Ostbahnhof werden die Züge dann zum Bahnhof Südkreuz fahren. Die Deutsche Bahn bestätigte entsprechende Überlegungen.

Hintergrund der Verlegung ist die Überlastung der bisherigen Strecke im Berliner Zentrum. Seit Ende des 19. Jahrhunderts fahren Fernzüge aus Köln, Hamm und Hannover in Berlin über die so genannte Stadtbahn, die auf Viadukten durch die Innenstadtbezirke führt. An ihr liegen Haupt- und Ostbahnhof sowie der Bahnhof Zoologischer Garten, an dem allerdings seit 2006 keine ICE mehr halten.

Künftig sollen die ICE-Züge aus Nordrhein-Westfalen stattdessen von Berlin-Spandau aus durch einen Tunnel zum Hauptbahnhof fahren und würden dann am Bahnhof Südkreuz im Bezirk Schöneberg enden. Die neue Strecke gilt aus Sicht der Bahn als weniger störanfällig als die Stadtbahn. Auf letzterer würde so zudem Platz für weitere Regionalzüge geschaffen.

Dem „Tagesspiegel“ zufolge sucht die Bahn derzeit Kapazitäten für einen Flughafen-Express nach Schönefeld. Eine Entscheidung will die Bahn einem Sprecher zufolge im Frühjahr treffen. Genaue Fahrplandaten und Haltbahnhöfe sollen im Spätsommer feststehen. Die Fahrzeiten von Nordrhein-Westfalen nach Berlin werden sich nach Bahnangaben nicht wesentlich ändern. - jf

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare