Bahn löst Privatanbieter ab und verkehr wieder auf Strecke Dortmund - Enschede

+
Eine Privatbahn spiegelt sich in einem Zug der Bahn AG, die im Nahverkehr wieder Boden gut machen kann.

DORTMUND - Im Wettbewerb um Bahnstrecken im nordrhein-westfälischen Nahverkehr hat die Deutsche Bahn verlorenes Terrain gutgemacht.

Ab Dezember bedienen ihre roten Züge wieder die Regionalbahnlinie 51 auf der Strecke von Dortmund über Coesfeld ins niederländische Enschede. Diese hatte sie nach einer Ausschreibung im Dezember 2004 an die Prignitzer Eisenbahn abgeben müssen.

Joachim Künzel, Leiter des Verkehrsbetriebs Westfälische Regionallinien, unterzeichnete gestern den Vertrag in Enschede. Zusammen mit den Linien 63 und 64 nach Münster, die schon jetzt die Deutsche Bahn fährt, umfasst das Leistungsvolumen der Strecke knapp drei Millionen Zugkilometer jährlich. Der Vertrag mit der Bahn läuft bis zum Jahr 2026.Fast ein Drittel der gesamten Nahverkehr-Strecken in Nordrhein-Westfalen werden bis Mitte des kommenden Jahres neu vergeben. Betroffen ist ein Volumen von 28 Millionen Zugkilometern jährlich. Für die Bahn geht es um rund 1500 Arbeitsplätze.Bislang liegt der Anteil der privat betriebenen Strecken landesweit bei rund 30 Prozent. Mit besonderer Spannung wird die Ausschreibung des Regionalexpress der wichtigen Linie 1 im Frühjahr 2012 erwartet. Sie führt von Paderborn über Dortmund, Düsseldorf und Köln nach Aachen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare