Mehrere Tote bei Badeunfällen am Wochenende

[UPDATE 17.40 Uhr] BOCHUM - Bei Badeunfällen sind am heißen Wochenende in Nordrhein-Westfalen wieder mehrere Menschen gestorben.

Am Samstagabend hatte nach Angaben der Kreispolizeibehörde ein Mann am Habichtsee in Paderborn die Polizei informiert: Sein Bekannter, vermutlich ein Nichtschwimmer, sei verschwunden. Am Sonntagmorgen zogen Taucher die Leiche des 50-Jährigen im Uferbereich aus dem Wasser. Eine Obduktion ist angeordnet.

Am Sonntagabend alarmierte die Tochter eines 35-jährigen Schwimmers die Rettungskräfte an der Ruhr in Bochum, weil ihr Vater plötzlich nicht mehr zu sehen war. Nach kurzer Suche entdeckten Taucher den leblosen Mann in vier Metern Tiefe im Wasser. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Außerdem wurde aus einem anderen See in Paderborn ein Mann tot geborgen, der seit zehn Tagen als vermisst galt. Feuerwehrmänner entdeckten seine Leiche bei einer Suchfahrt am Montagmorgen. Auf einem See in Duisburg fand die Feuerwehr die Leiche eines 42-Jährigen. Nach einer Feier vor drei Wochen hatte er laut Zeugenaussagen mit einem Freund gewettet, dass er durch den See schwimmen könne. Seitdem wurde er vermisst. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare