Autozulieferer darf Auslandskollegen für Wochenendarbeit einfliegen

+

Hamm/Plettenberg - Der Automobilzulieferer Dura im Sauerland darf weiterhin Konzernmitarbeiter aus Portugal für Wochenendarbeiten einsetzen. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm am Freitag in zweiter Instanz entschieden.

Geklagt hatte der Betriebsrat. Er wollte eine Einstweilige Verfügung gegen den Einsatz der Konzernkollegen durchsetzen, die das Gericht ablehnte. 

Dura in Plettenberg hatte rund 300 Arbeiter aus Portugal eingeflogen, weil die heimische Belegschaft im Streit über einen Sozialplan keine Wochenendarbeit mehr leisten wollte. 

Hintergrund ist nach Angaben der IG Metall eine Ankündigung von Dura, in Plettenberg 900 der 1450 Stellen zu streichen. 

Ein Gerichtssprecher sagte, für den Betriebsrat bestehe kein Mitspracherecht. Durch den Abschluss eines Werkvertrages habe Dura praktisch eine neue Konzerntochter gegründet.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare