Tod in Höxter

Horror-Unfall: Autofahrer rast gegen Hauswand und verbrennt im Wagen

+

In Höxter prallt ein Auto mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Hauswand. Der Wagen fängt Feuer, der Fahrer stirbt in den Flammen.

Höxter - In Höxter ist ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen eine Hauswand geprallt und im brennenden Unfallwagen gestorben. Der Mann sei am Donnerstag gegen 23.30 Uhr mit mutmaßlich hoher Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und gegen die Hauswand eines Friseursalons geprallt.

Die Ursache für den Unfall sei noch ungeklärt, teilte die Polizei am Freitag mit. Das Auto fing sofort Feuer, der Fahrer verbrannte im Wrack. Die Identität des Toten blieb zunächst ungeklärt. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte ein Polizeisprecher.

Die Flammen griffen vom Unfallwagen auch auf die Fassade des Friseursalons über, Einsatzkräfte konnten den Brand schließlich aber unter Kontrolle bringen. Der anfängliche Verdacht, im Auto hätten möglicherweise noch andere Mitfahrer gesessen, habe sich nicht bestätigt. Man gehe derzeit davon aus, dass sich nur der getötete Fahrer in dem Auto befand, sagte der Polizeisprecher.

"Es ist davon auszugehen, dass die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts überschritten wurde", so der Sprecher. Zum genauen Unfallhergang äußerte er sich jedoch zunächst nicht. Die Ermittlungen von Verkehrskommissariat und Kriminalpolizei laufen. Eine zwischenzeitige Sperrung an der Unfallstelle war am Morgen wieder aufgehoben. - dpa

Lesen Sie auch:

Unfälle auf der A44: Pkw überschlägt sich, Biker rast gegen Wildschwein

Schwerer Lkw-Unfall auf der A30: Verkehrsbehinderungen und hoher Sachschaden

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare