Nahe Kreuz Dortmund/Unna

Ferrari auf A1 geschrottet - 300.000 Euro Schaden

+

[UPDATE 10.30 Uhr] DORTMUND - Mit einem teuren Ferrari ist ein Fahrer auf der Autobahn A1 nahe dem Kreuz Dortmund/Unna verunglückt. Dabei war am Dienstagabend nach Schätzungen der Polizei Dortmund ein Schaden von mehr als 300000 Euro entstanden.

Nach Polizeiangaben fuhr zur Unfallzeit ein 29-jähriger Lkw-Fahrer aus Meschede auf dem rechten Fahrstreifen der A1 zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und der Raststätte Lichtendorf. Aus zunächst ungeklärter Ursache schleuderte plötzlich ein Ferrari vom linken Fahrstreifen über den mittleren Fahrstreifen nach rechts gegen den Lkw. Durch den Aufprall schleuderte der Nobelwagen zurück nach links und prallte gegen die Mittelschutzplanken, bevor er quer zur Fahrtrichtung auf der Fahrbahn zum Stillstand kam.

Der 48-jährige Ferrari-Fahrer aus Schwerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Die A1 musste in Richtung Köln gesperrt werden. Bis 23 Uhr gab es Verkehrsprobleme auf dem Autobahnstück. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare