Baustelle bis Ende Oktober

A44: Ab Montag Sperrung der Ausfahrt Werl-Süd

WERL/SOEST - Ab kommendem Montag, 11. Mai, um 8 Uhr bis Ende Oktober wird die A44-Anschlussstelle Werl-Süd komplett gesperrt. Der Grund dafür ist die Fahrbahnsanierung auf der A44 zwischen dem Autobahnkreuz Werl und der Anschlussstelle Soest.

Im Anschluss an diese Sperrung wird dafür die Baustellenverkehrsführung aufgebaut: am Montag (11. Mai) in Fahrtrichtung Kassel und Dienstag (12. Mai) in Fahrtrichtung Dortmund.

Dann stehen dem Verkehr in jeder Fahrtrichtung nur noch zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Im Bereich Werl werden auf 5,3 Kilometer die Betonfahrbahnplatten gegen Asphalt ausgetauscht. Die eigentlichen Arbeiten dafür beginnen eine Woche später.

Straßen.NRW investiert für die Sanierung der Fahrbahn insgesamt 7,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Chemische Reaktion macht Arbeiten erforderlich

Der jetzt zur Sanierung anstehende Streckenabschnitt wurde 2004 grunderneuert. Im Verlauf der vergangenen zehn Jahre traten Fahrbahnschäden auf, die systematisch untersucht wurden. Es stellte sich heraus, dass die Risse und Abplatzungen durch eine so genannte Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) ausgelöst wurden.

Zu einer solchen chemischen Reaktion kommt es unter bestimmten Bedingungen. Dazu zählen die Art Gesteins, das für den Beton verwendet wurde, und die Verkehrsbelastung der Strecke.

Auch das Salz, das im Winterdienst eingesetzt wird, ist an der AKR beteiligt. Durch die chemische Reaktion vergrößern Splitt und Kies im Beton ihr Volumen, und es kommt zu Rissen und Abplatzungen. Ist die chemische Reaktion einmal aufgetreten, schreitet sie fort.

Kein weiterer Streckenabschnitt in NRW betroffen

Straßen.NRW will daher die gesamte Fahrbahn zwischen dem Kreuz Werl und der Anschlussstelle Soest austauschen. Damit sollen dem Verkehrsteilnehmern eine Vielzahl von kleineren Baustellen auf diesem Streckenabschnitt erspart werden.

In Nordrhein-Westfalen sind rund 250 Kilometer Autobahn mit einer Betonfahrbahn ausgestattet. Nach jetzigem Kenntnisstand sei aber kein weiterer Streckenabschnitt von der AKR betroffen, hieß es.

Gleichzeitig mit dem Austausch der Betonfahrbahnplatten wird das Bauwerk "Werl-Süd" saniert. Bis zum Abschluss der Arbeiten im Zuge der A44 wird die Anschlussstelle komplett gesperrt sein.

Gleichzeitig steht dem Verkehr auf der "Neheimer Straße" nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Hier wird eine Ampel den Verkehr regeln.

Bauwerk Werl-Süd wird komplett neu abgedichtet

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird das Bauwerk neu abdichten; es bekommt eine neue Fahrbahndecke, neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge werden ausgetauscht.

Fahrbahnübergänge sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten. Straßen.NRW investiert hier 350.000 Euro aus Bundesmitteln. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare