Auto prallt gegen Baum - Ein Toter und zwei Verletzte

[Update 17.24 Uhr] GELSENKIRCHEN - Nach dem Tod eines sieben Jahre alten Jungen im Teutoburger Wald hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Warum der 18 Meter hohe Baum umgestürzte, ist noch unklar, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Montag.

Der Junge war bei einem Familienspaziergang am Sonntag in Bielefeld von dem Baum erschlagen worden.

Nach Angaben der Polizei lief der Junge mit seiner vier Jahre alten Schwester etwas vor den Eltern. Als der Baum umstürzte, hätten die Eltern das Mädchen noch zurückgerissen. Der Junge geriet unter den Baum und erlitt schwere Verletzungen am Kopf und am Oberkörper. Diesen äußeren Befund habe am Montag die Obduktion bestätigt. Der Junge war kurz nach dem Unglück im Krankenhaus gestorben.

Jetzt werde ein Sachverständiger eingeschaltet, hieß es. Er soll den sichergestellten Baumstumpf und die Wurzeln untersuchen. Unklar ist auch noch, wer für das Waldstück verantwortlich ist. Das Gebiet ist in Privatbesitz, es stehe aber noch nicht fest, ob es verpachtet wurde, sagte der Polizeisprecher. Danach müsse unter Umständen geklärt werden, ob der Verantwortliche der Verkehrssicherungspflicht nachgekommen sei. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare