Schüler lebte auch in Bergkamen

Tragischer Badeunfall: Austauschschüler (18) aus Taiwan ertrinkt in der Weser 

+
Seit Freitagabend wird der Junge vermisst. Nun fand die Polizei eine Leiche in der Weser.

[Update 16.24] Minden/Bergkamen/Kamen - Der seit Freitagabend vermisste taiwanesische Austauschschüler hat den Badeunfall nicht überlebt. Die Polizei bestätigte, dass es sich bei dem gefundenen Toten um den 18-Jährigen handelt.

Seit Freitagabend wurde der Austauschschüler in Minden vermisst.

Der Junge ging für ein Jahr zur Gesamtschule in Kamen und lebte in der Zeit auch in Bergkamen bei Gasteltern. Am Dienstagmorgen fanden Zeugen die Leiche des Schülers in der Weser. Wasserschutzpolizei und die Feuerwehr bargen den Jungen. 

Polizei bestätigt Identität des Schülers

Sie konnte zwischenzeitlich als der vermisste 18-Jährige identifiziert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld wird der Leichnam noch in dieser Woche obduziert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Ursache des Unglücks laufen noch.

Der 18-Jährige aus Taiwan ging am Freitagabend mit Mitschülern in der Weser schwimmen. Auf Höhe des Rudervereins trieb er ab. Obwohl die Ersthelfer es versuchten, konnte er nicht aus dem Wasser gerettet werden.

Die Polizei ermittelt, ob es einen Zusammenhang zwischen einem vorbeifahrenden Boot und dem Abtreiben des 18-Jährigen gibt. 

Lange Suche verlief erfolglos

Rettungshubschrauber, Boots-Besatzungen und Schwimmer konnten den Jungen auch nach langer Suche am selben Tag noch nicht finden.

Am Pfingstwochenende verlief die Suche von rund 70 Einsatzkräften erfolglos. Nun wurde am frühen Dienstagmorgen im Bereich Todtenhausen eine Leiche aus dem Wasser geborgen. 

Der Austauschschüler ist Teil eines Zeltlagers aus Kamen. Er geht auf die Kamener Gesamtschule und war auch bei Gasteltern in Bergkamen untergebracht. Mit insgesamt 60 Personen waren mehrere Austauschschüler in dem Camp, das Teil der Abschlussfeierlichkeiten des Austauschjahres war.

Lesen Sie auch:

Mehrere Badetote am Pfingstwochenende

Mehr als 504 Menschen starben 2018 bei Badeunfällen

Viele Einsätze für die Feuerwehr in Bergkamen am Wochenende

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare