Viele Keller sind voll gelaufen

Auspumpen und Saubermachen - Aufräumen nach dem Unwetter in NRW

+
Unwetter in NRW

Wuppertal - Nach den teils heftigen Unwettern in Nordrhein-Westfalen sind Polizei und Feuerwehr vielerorts noch im Einsatz.

"Wir müssen die Keller leer bekommen", sagte ein Sprecher der Wuppertaler Feuerwehr am Mittwochmorgen. Knapp 550 Feuerwehrleute seien in der Stadt im Einsatz, viele davon bereits seit mehr als 15 Stunden. 

Wie bereits am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch müssten Keller leergepumpt und Straßen freigeräumt werden. Das Unwetter hatte in Wuppertal erhebliche Schäden angerichtet. 

Wassermassen drangen nach Polizeiangaben unter anderem in ein Wuppertaler Einkaufszentrum ein. Bei Kleve musste am frühen Mittwochmorgen ein Autobahnzubringer vollgesperrt werden, um die Fahrbahn zu reinigen. 

Überschwemmungen hatten die Straße nicht mehr befahrbar gemacht. Andernorts waren die Aufräumarbeiten am Mittwochmorgen bereits abgeschlossen: "Bei uns in Schwelm sind die Keller leer", sagte ein Sprecher der Schwelmer Feuerwehr, die am Vortag auch in Wuppertal ausgeholfen hatte. "Wir müssen nur noch unsere Geräte saubermachen." - dpa

Lesen Sie hier mehr über die Unwetter in NRW

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare