Nachts im MK

Ausgebüxte Lamas halten Polizei auf Trab - erfolgreiche „Jagd“

Lamas auf einer Straße in Iserlohn.
+
Drei Lamas sind in Iserlohn aus einem Zirkus entwischt.

Lama-Alarm in Iserlohn: Drei ausgebüxte Zirkustiere haben nachts für Wirbel gesorgt. Mehrere Streifenbeamte halfen bei der Jagd.

Iserlohn - Drei Lamas sind Freitagnacht aus einem Zirkus am Seilersee ausgebüxt und haben eine Spritztour durch die Stadt unternommen. Ein Autofahrer entdeckte die Tiere gegen 2.30 Uhr in Höhe des Fitness-Centers an der Seilerseestraße und informierte die Polizei.

Die rückte an - und „tatsächlich tauchten [...] drei Lamas im Licht der Blaulichter auf und wechselten fröhlich über alle vier Spuren“, heißt es im Bericht dazu am Montagmorgen.

Die Vermutung lag nahe, dass die Paarhufer aus einem Zirkus entlaufen sein mussten, der zurzeit am Seilersee gastiert. Die Beamten informierten die Zirkusleute. Gemeinsam begab man sich sodann auf Lama-Jagd: Es ging ein paar Mal hin und her zwischen Autohaus und Fitness-Center. Nach 30 Minuten konnten die Zirkusleute und mehrere Streifenwagen-Besatzungen die Ausreißer schließlich einfangen.

Entgegen der Meldung des Anrufers waren offenbar keine weiteren Tiere aus dem Zirkuscamp entwischt. Der Autofahrer wollte Lamas und Zebras auf der Seilerseestraße gesehen haben...

Sogar ein Polizeihubschrauber kam bei der Suche nach einem entlaufenen Jungbullen in Dortmund zum Einsatz. Verrückt war auch der Verlauf einer tierischen Verfolgungsjagd in Hamm. Dort war ein Prachtpfau aus dem Tierpark ausgebüxt und hatte stundenlang einen ganzen Stadtteil in Atem gehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare