Auch in NRW sinkt die Kinderarmut

DÜSSELDORF - Auch in Nordrhein-Westfalen ist die Kinderarmut zurückgegangen - aber nicht so stark wie im Bund. Etwa jedes sechste Kind zwischen Rhein und Weser lebte 2011 in einer Hartz IV-Familie.

Rund 434 500 Mädchen und Jungen unter 15 Jahren waren von diesem Schicksal betroffen. Das seien gut 8 Prozent weniger als 2006, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Düsseldorf am Donnerstag auf Anfrage mit. Im Vergleich hinkt das Bundesland aber hinterher: Im Schnitt sank die Kinderarmut in Deutschland in diesem Zeitraum um 13,5 Prozent.

"Weil in NRW viele Familien mit überproportional vielen Kindern leben, ist die Situation hier aber auch viel schwieriger zu verändern als in Bereichen, wo es weniger Kinder gibt", sagte ein Sprecher der Regionaldirektion. "Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung positiv, wenn auch nicht so positiv wie im Bund." Der stärkste Rückgang bundesweit war nach Angaben der Agentur für Arbeit mit 22,1 Prozent im Bayern zu verzeichnen. Das Schlusslicht bildete Berlin mit einem Minus von 1,2 Prozent. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare