1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Tödlicher Unfall in Steinbruch: Lkw stürzt in die Tiefe - Fahrer stirbt

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Die Feuerwehr war nach einem Arbeitsunfall in einem Steinbruch bei Arnsberg-Herdringen im Einsatz. Ein Mann kam dort ums Leben.
Die Feuerwehr war nach einem Arbeitsunfall in einem Steinbruch bei Arnsberg-Herdringen im Einsatz. Ein Mann kam dort ums Leben. © Feuerwehr Arnsberg

Tödlicher Unfall am Morgen im Sauerland: In einem Steinbruch stürzte ein Lkw in die Tiefe. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät: Er starb vor Ort.

Arnsberg (NRW) - Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen gab es am Montagmorgen in Steinbrüchen im Sauerland einen schweren Arbeitsunfall: Erneut stürzte ein Lkw einen Abhang herunter. Diesmal endete das Unglück besonders tragisch.

StadtArnsberg
Fläche193,4 km²
Postleitzahlen59755, 59757, 59759, 59821, 59823

Arnsberg/NRW: Tödlicher Unfall in Steinbruch in Herdringen - Lkw stürzt in die Tiefe

Wie die Polizei mitteilt, passierte der Unfall am Montag gegen 6.30 Uhr in einem Steinbruch bei Herdringen, einem Stadtteil von Arnsberg im Hochsauerlandkreis (NRW). Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren zu diesem Zeitpunkt zu einem „Unfall mit Eingeklemmten in Lkw“ auf das Gelände der Steinbruchbetriebe Ebel am Effenberg alarmiert worden.

Dort war zuvor ein Muldenkipper einen mehrere Meter tiefen Abhang heruntergestürzt. Für den 62-jährigen Fahrer kam aber jede Hilfe zu spät: Der Mann aus Arnsberg erlitt bei dem Unfall in dem Steinbruch bei Herdringen tödliche Verletzungen, wie die Polizei am Morgen erklärte.

Arnsberg/NRW: Ermittlungen zu tödlichem Unfall in Steinbruch in Herdringen laufen

Die Ermittlungen zur Ursache des schrecklichen Unfalls bei Arnsberg-Herdringen dauern an. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg hat nach Angaben der Polizei einen Gutachter hinzugezogen. Auch das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg ist demnach in die Ermittlungen rund um den Unfall involviert.

Die Feuerwehr Arnsberg war nach eigenen Angaben mit rund 50 Kräften der hauptamtlichen Wachen Arnsberg und Neheim sowie des Löschzugs Herdringen und der Löschgruppe Holzen in dem Steinbruch im Einsatz. Auch Notfallseelsorger aus dem PSU Team HSK waren demnach vor Ort, um die Betroffenen des Unglücks zu betreuen.

Erst am Freitag hatte es in einem Steinbruch bei Arnsberg-Holzen einen ähnlichen schweren Unfall gegeben*: Auch dort stürzte ein Muldenkipper einen Abhang herunter, dessen Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Wenige Wochen zuvor passierte ein solcher Unfall in einem Steinbruch in Meschede-Berge*: Ein Lkw stürzte mehrere Meter in die Tiefe, der schwer verletzte Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. *sauerlandkurier.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare