Archäologen graben Wandmalereien und gestohlene Uhren aus

KÖLN - Bei Sanierungsarbeiten im Kölner Opern-Viertel haben Archäologen Bruchstücke von römischen Wandmalereien gefunden. Ersten Untersuchungen zufolge stammen die mehreren Tausend bunten Stücke von einer umgestürzten Lehmwand aus dem ersten und zweiten Jahrhundert nach Christus.

Für die Experten ist das ein beeindruckender Fund. Bei den Arbeiten fanden die Archäologen auch Kurioses: In Überresten aus Kellerräumen traten unter anderem mehr als 100 Jahre alte Karnevalsorden und ein Flachmann aus Glas zutage. Außerdem, so vermuten die Experten, hat hier vor etwa 70 Jahren ein Kleinkrimineller gestohlene Taschenuhren versteckt. -dpa/lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare