Schädelfund schon 2016

Arbeiter finden Skelettteile auf Großbaustelle - nicht zum ersten Mal

+
Per Drehleiter verschafften sich Feuerwehr und Kripo Zugang zur Fundstelle.

Arbeiter haben am Dienstag auf einer Baustelle in Hagen Teile eines Skeletts gefunden. Bei den als menschlich identifizierten Knochen handele es sich vor allem um Oberschenkelknochen, teilt die Polizei mit. Bizarr: Schon 2016 war auf derselben Großbaustelle, die sich über das halbe Stadtgebiet erstreckt, ein Schädel gefunden worden. 

Hagen - Aus ermittlungstaktischen Gründen hatten die Ermittler vor drei Jahren nichts über den Fund des Schädels an die Öffentlichkeit gegeben - das Skelettteil habe damals habe einem Mann zugeordnet werden können, der mutmaßlich unter Gewalteinwirkung gestorben war, heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch. 

Zusammenhang zwischen den Funden?

Täter und Tathergang seien bis heute unklar; genauso wie nun die Frage offen ist, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Funden gibt. Auch sei Bestandteil der Ermittlungen, ob die am Dienstag gefundenen Knochenteile überhaupt zu einem Opfer einer Straftat gehören. 

Die Polizei sicherte das Beweismaterial.

Gefunden hatten Bauarbeiter die Knochen gegen 14.45 Uhr an der Großbaustelle der Bahnhofshinterfahrung in Hagen. Die Feuerwehr half bei der Bergung in dem unwegsamen Gelände. An den Knochen waren noch Reste von Kleidung feststellbar. 

Lesen Sie auch: 

- Vermisster Junge (9) tot aus Baggersee geborgen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare