Entlassungsantrag abgelehnt

Geiselgangster Degowski bleibt in Haft

+

ARNSBERG/WERL - Der Gladbecker Geiselgangster Dieter Degowski bleibt in Haft, kann aber in einigen Jahren auf Freiheit hoffen. Eine Entlassung aus der Justizvollzugsanstalt im westfälischen Werl nach 25 Jahren Gefängnis steht derzeit nicht an.

Das teilten das Landgericht Arnsberg und Degowskis Anwältin Lisa Grüter am Mittwoch nach einem 45-minütigen Anhörungstermin mit.

Die zuständige Strafvollstreckungskammer habe immerhin deutlich gemacht, "dass jetzt endlich die Entlassungsvorbereitung losgehen muss. Das dauert üblicherweise zwischen zwei und drei Jahren", sagte Grüter. Das Gericht bestätigte am Nachmittag, dass Degowski durch Lockerungen im Strafvollzug auf ein Leben in Freiheit vorbereitet werden soll. Dies sei aber mit Sicherheit ein mehrjähriger Prozess. "Entlassungsvorbereitungen" seien nötig, weil bei Degowski bisher nur wenige Lockerungen im Vollzug umgesetzt worden seien

Ein Sprecher des NRW-Justizministeriums sagte, man respektiere den Beschluss. "Das Landgericht hat damit die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, nach der auch ein Schwerstkrimineller ein Recht auf eine zweite Chance hat, umgesetzt." Man wolle zunächst die Begründung des Beschlusses abwarten und dann zügig mit der Umsetzung beginnen. Es sei kein Zeitpunkt festgelegt, wann Degowski freikomme. - dpa

Mehr zum Thema lesen Sie in der Berichterstattung unserer Partnerzeitung, des Soester Anzeigers.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare