Anklage nach Brandserie mit Autos in Münster

MÜNSTER - Nach einer Serie von Brandstiftungen mit fast 60 angesteckten Autos in Münster hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen zwei Männer erhoben. Das teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Einem 28-Jährigen werfen die Ankläger 16, einem 31-Jährigen 10 Taten vor. Gemeinsam sollen sie viermal Autos angezündet haben. Einmal soll der 28-jährige mit einem weiteren Täter aktiv geworden sein. Details zu diesem dritten Beteiligten will die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen aktuell nicht nennen.

Es blieb nicht nur bei Autoschäden. Einmal geriet eine Tiefgarage in Brand, bei einem anderen Fall soll Hausrat und Sperrmüll unter einer Treppe in einem Hausflur angezündet worden sein. Sechs Anwohner kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. An den Gebäuden entstand laut Staatsanwaltschaft erheblicher Sachschaden. Die Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Festgenommen wurden die Männer Anfang November 2013. Zu den Vorwürfen sollen sie sich bisher nicht geäußert haben. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare