Einrichtungen müssen um Erlaubnis fragen

Corona: Isolierung in Altenheimen für Laumann ein „absolutes Unding“ – jetzt gelten strenge Regeln in NRW

Laumann spricht bei einer PK
+
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU): „Absolutes Unding“

Karl-Josef Laumann (CDU) zeigt sich entrüstet. Grund dafür sind die Corona-Praktiken, die manche Pflege- und Altenheime aktuell anwenden. Jetzt gibt es klare Regeln.

Dortmund – Bevor es wirkungsvolle Impfstoffe gegen das Coronavirus* gab, wurden Alten- und Pflegeeinrichtungen regelrecht abgeriegelt. Die Sorge vor heftigen Corona-Ausbrüchen, schweren Verläufen und im schlimmsten Fall Todesfällen war groß. Doch inzwischen gelten ganz andere Regeln. Das Land NRW verbietet sogar die Abschottung der Einrichtungen, wie RUHR24* berichtet.

LandNordrhein-Westfalen
MinisterpräsidentArmin Laschet (CDU)
GesundheitsministerKarl-Josef Laumann (CDU)

Corona in Pflege- und Altenheimen: Einrichtungen in Angst vor großen Ausbrüchen

Vergangenes Jahr war die Angst vor Corona-Ausbrüchen in Pflege- und Alteneinrichtungen groß. Immerhin gab es keinen Schutz für die Bewohner, Impfstoff waren noch in der Entwicklung. Dass diese Angst nicht unberechtigt war, hat sich in einigen Fällen in NRW gezeigt.

So hat ein anonymer Brief in Dortmund einen heftigen Corona-Ausbruch in einem Altenheim* aufgedeckt, 30 bis 36 Bewohner und Bewohnerinnen waren Anfang des Jahres betroffen. Einige Monate zuvor haben sich Pflegeheime sogar geweigert, Patienten und Patientinnen nach einer Corona-Infektion* wieder aufzunehmen. Doch inzwischen ist die Lage eine andere.

Corona in NRW-Einrichtungen: Besuchsverbote nur noch mit Genehmigung vom Land

Gleich mehrere wirksame Corona-Impfstoffe haben sich inzwischen durchgesetzt und werden verimpft. Besonders die vulnerable Gruppe der Menschen, die in Alten- und Pflegeeinrichtungen wohnt, wurde laut Priorisierungsplan der Bundesregierung bevorzugt geimpft (alle Corona-News aus NRW* bei RUHR24).

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann informiert bei einer Pressekonferenz über die weiteren Corona-Pläne.

Das hat die aktuelle Lage maßgeblich verändert. So sehr sogar, dass Besuchsverbote in Pflege- und Altenheimen nur noch ausgesprochen werden dürfen, wenn das Land NRW seine Zustimmung gibt. Das hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag (14. Mai) klargestellt, wie die WAZ berichtet.

Corona-Besuchsverbote in NRW-Einrichtugen untersagt

Zusätzlich unterstreicht das Land NRW mit einer neuen Allgemeinverfügung das Quarantäne-Verbot für vollständig geimpfte Bewohner und Bewohnerinnen. Auslöser dafür seien laut Laumann Hinweise, dass Heimbewohner, die nicht infiziert sind und bereits über einen vollständigen Impfschutz verfügen, trotzdem in Einzelzimmer-Quarantäne gesteckt würden.

Video: Trotz Impfungen – Seniorenheime müssen vorsichtig bleiben

„Wir reden hier ganz oft von Menschen, denen nicht mehr viel Lebenszeit bleibt. Diese dann auch noch in die Isolation zu schicken, obwohl das aus Infektionsschutzgründen überhaupt nicht nötig ist, ist ein absolutes Unding“, zitiert die Funke-Zeitung Gesundheitsminister Laumann. Neben dem Verbot von unbegründeter Quarantäne, dürfen Einrichtungen künftig nur noch Besuchsverbote verhängen, wenn das Gesundheitsministerium die Erlaubnis dazu erteilt.

Hintergrund dafür seien Beschwerden Angehöriger über strenge Zutrittsregeln in manchen Heimen. Vor Einführung der wirksamen Impfstoffe hatte das Land NRW selbst Besuchsverbote verhängt. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare