Ausraster nach Alkoholkonsum

Gast in Kneipe von fliegendem Tisch getroffen: Polizei setzt Reizgas gegen Randalierer ein

Gaststätten haben geöffnet
+
Gaststätten haben geöffnet

Nicht nur mit Beleidigungen haben zwei Randalierer um sich geworfen: Auch ein Tisch ist durch die Kneipe geflogen.

  • Zwei Männer haben in einer Kneipe im MK Alkohol getrunken
  • Plötzlich sind die beiden ausgerastet - auch ein Tisch flog durch die Gaststätte
  • Polizei setzt Reizgas gegen Randalierer ein

Altena/ Iserlohn - Zwei Männer, ein 25-jähriger Altenaer und ein 26-jähriger Iserlohner, hatten am Sonntag über mehrere Stunden in einer Gaststätte Alkohol getrunken. Plötzlichen fingen sie an, andere Gäste anzumachen, "der Wirt bat sie, ihre Deckel zu bezahlen und zu gehen", schildert die Polizei das Geschehen. Dann sind die beiden Männer ausgerastet.

Dabei griffen sie zu groben Mitteln: Es gingen zwei Lampen und mehrere Gläser gingen zu Bruch, auch ein Tisch flog durch den Raum, der "mit verbogenem Bein in der Ecke liegen blieb", heißt es. Ein anderer Gast wurde außerdem von ihm getroffen, er wurde allerdings nicht verletzt, berichtet come-on.de*. Doch nicht nur der Tisch flog durch die Kneipe, ihm folgten etliche Beleidigungen.

Randale in Kneipe im MK: Polizisten setzen Reizgas ein

Nach dem Ausraster, prellten die beiden Männer aus dem MK die Zeche, und verließen die Kneipe. Dank eines Zeugen, der die beiden verfolgte, konnten die Polizeibeamten die Randalierer in der Sundernallee antreffen.

Die Streithähne hatten wohl noch nicht genug: Der 25-jährige Altenaer war wohl auf Krawall gebürstet und beleidigte die Einsatzkräfte. Doch damit nicht genug: Plötzlich soll er auf die Polizeibeamten losgegangen sein. Diese setzten Reizgas zur Abwehr ein, überwältigten ihn und brachten ihn ins Gewahrsam, teilt die Polizei mit. 

Randalierer im MK: Anzeigen nach Krawall in Kneipe

Gegen ihn läuft nun ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, berichtet die Polizei. Außerdem erwarten ihn und seinen 26-jährigen Trinkkumpan Anzeigen wegen Zechbetrugs, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Ein Randalierer aus Menden ist vor der Polizei abgetaucht - in der Ruhr. Damit löste er einen Großeinsatz aus. Es ging heiß her im Märkischen Kreis am Wochenende: In Nachrodt zerstörten bislang Unbekannte eine Imbissbude, während in Polizei entdeckt Waffenlager im Wochenendhaus entdeckte.

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare