Jahresbericht

AquaMagis: So wird in den nächsten Jahren investiert

+

Plettenberg - Einmal im Jahr legt AquaMagis-Geschäftsführer Uwe Allmann der Plettenberger Politik den Abschlussbericht für das Freizeitbad vor. Er gibt darin Antworten auf Fragen, wie zum Beispiel das letzte Jahr gelaufen ist und was für die Zukunft geplant ist. Ein Überblick.

Das Wichtigste aus der Jahresbilanz des AquaMagis in Plettenberg.

Wie steht es um das AquaMagis?

Mit Blick auf das vergangene Jahr sei die Entwicklung „als gut zu bewerten“, schreibt Uwe Allmann. Die Besucherzahlen lagen nur leicht unter denen des Vorjahres – aktuell rund 390.000 Gäste, davor 398.000 Gäste. Angesichts des lange andauernden „Jahrhundertsommers“ und des Um- beziehungsweise Neubaus diverser Rutschen sei das ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis.

Was ist für die Zukunft geplant?

In diesem und in den nächsten beiden Jahren wird eher nicht in neue Attraktionen, sondern in die Bausubstanz investiert. Großsanierungen stehen im Mittelpunkt, denn die Anlagen und Becken sind inzwischen teilweise stark in die Jahre gekommen. Diese Arbeiten können nicht mehr im laufenden Betrieb durchgeführt werden, kündigt Allmann an. Er rechnet deshalb damit, dass in den nächsten Jahren die Besucherzahlen von 400.000 nicht erreicht werden können. Trotzdem: „Diese Entscheidung halten wir kaufmännisch für vernünftig, statt die Anlage gegebenenfalls über Monate/Jahre für Instandhaltungen beziehungsweise Modernisierungen komplett zu schließen.“

Sind noch Sanierungen und Schließungen für dieses Jahr geplant?

Ja. Noch Ende dieses Jahres – wann genau, ist noch nicht klar – soll das AquaMagis für vier bis sechs Wochen komplett geschlossen werden, um in dieser Zeit unter anderem den Boden im Sportbecken und die Fliesen im Wellenbecken auszutauschen.

Welche Bereiche liefen im AquaMagis besonders gut?

Während der Wasser- und Rutschenpark weiterhin der Hauptumsatzträger bleibe, aber einen leichten Besucherrückgang von 2,1 Prozent verkraften musste, boomte das Feriendorf („Resort“) vor den Türen des AquaMagis. Mit Umsätzen in Höhe von 300.000 bis 350.000 Euro hatten die Verantwortlichen gerechnet – am Ende wurden es sogar 430.000 Euro. Auch das Fitnessstudio des AquaMagis konnte seine Umsätze um 3,4 Prozent steigern.

Wie hat sich das Schul- und Sportschwimmen entwickelt?

Allmann dazu: „Umsätze und Besucherzahlen lagen in 2018 jeweils erneut leicht unter Vorjahresniveau.“

Wie viele Mitarbeiter beschäftigt das AquaMagis?

Mit Stand vom 31. Dezember 2018 sind es 36, davon 18 in Teilzeit. Dem Plettenberger Stadtrat kündigt Allmann schon jetzt an, dass die Personalkosten wegen Tariferhöhungen, Stufenaufstiegen und „kleineren prozessualen Änderungen (Öffnung Sportbecken, Aufstockung Hausmeister)“ steigen werden.

Der gesamte Jahresbericht ist als PDF-Datei einsehbar unter diesem Link.

Lesen Sie auch:

Sechs Millionen Gäste hinterlassen Spuren im AquaMagis

„Der Preis ist keine wesentliche Motivation zum AquaMagis-Besuch“

Alternative für die AquaMagis-Familienwiese

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare