1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Neue Aktenzeichen-Sendung „XY gelöst“ blickt auf Mordfall Mirco zurück

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Kommentare

Links: Einsatzkräfte der Polizei bei der Suche nach Mirco. Rechts: Ein Zeugenaufruf zum entführten Mirco (Montage).
Die Polizei hat wochenlang nach Mirco gesucht. Es gingen über 2000 Zeugenhinweise ein (IDZRW-Montage). © Julian Stratenschulte/dpa & Henning Kaiser/dpa

2010 wurde der zehnjährige Mirco aus Grefrath entführt und ermordet. Das „Aktenzeichen XY“-Sonderformat „XY gelöst“ blickt im August den grausamen Fall zurück.

Grefrath – Es ist einer der schockierendsten Kriminalfälle aus NRW überhaupt. Am 3. September 2010 verschwindet der zehnjährige Mirco aus Grefrath (Kreis Viersen) spurlos. Später wird klar: Er wurde entführt, missbraucht und getötet. Die Suche nach Mirco und die Jagd nach dem Täter dauern mehrere Monate. Der Fall sorgt deutschlandweit für Schlagzeilen. Auch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ behandelt den Fall Mirco. Fast zwölf Jahre später ist der Mord nochmal Thema bei „Aktenzeichen XY“, genauer gesagt im neuen Format „XY gelöst“. Die Sendung wird am 26. August um 21:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt, wie 24RHEIN berichtet.

Aktenzeichen XY: Fall Mirco – Junge aus NRW 2010 entführt und ermordet

Der zehnjährige Mirco ist am 3. September 2010 mit Freunden in einem Skatepark in Grefrath (Kreis Viersen). Am Abend will er mit seinem Fahrrad wieder nach Hause fahren. Doch dort kommt er nie an. Auf dem Nachhauseweg wird er von einem Mann überrascht, der aus seinem Auto aussteigt, ihn vom Fahrrad reißt und in das Auto zerrt. Mirco Schlitter wurde entführt. Seine Eltern melden den Zehnjährigen als vermisst.

Einen Tag nach Mircos Verschwinden wird sein Fahrrad rund einen Kilometer von seinem Elternhaus entfernt gefunden. Eine Sonderkommission der Polizei mit dem Namen „Mirco“ wird eingerichtet und nimmt die Ermittlungen auf. Es beginnt eine der größten Suchaktionen der deutschen Kriminalgeschichte. Hundertschaften, Hubschrauber und Spürhunde durchsuchen tagelang Felder und Waldgebiete bei Grefrath. Auch Taucher werden eingesetzt. Zwischenzeitlich suchen mehr als 1000 Einsatzkräfte nach Mirco – aber ohne Erfolg.

„XY gelöst“: Fall Mirco war schon 2010 Thema bei „Aktenzeichen XY“

Nach dem Hinweis einer Zeugin werden Mitte September Mircos Hose und weitere Kleidungsstücke am und in der Nähe eines Parkplatzes in Grefrath gefunden. Kurz darauf wird der Fall auch bei „Aktenzeichen XY“ behandelt. Es gehen so viele Hinweise ein, dass die Telefonleitungen des ZDF zum Teil überlastet sind. Die lang ersehnte heiße Spur fehlt allerdings weiterhin. Bei der Suche nach Mirco werden mittlerweile sogar Tornados der Bundeswehr eingesetzt. Sie fliegen das Gebiet um Grefrath mit Wärmebildkameras ab. Aber auch hierdurch ergibt sich keine Spur für die Ermittler.

Die Ermittlungen drohen im Sand zu verlaufen, als die Polizei Ende Oktober 2010 endlich eine heiße Spur vermeldet. Plötzlich gerät ein VW-Passat-Kombi in den Fokus der Ermittler. Die Soko um ihren Leiter Ingo Thiel ist sicher: Das Auto steht in direktem Zusammenhang mit Mircos Entführung. Doch obwohl die Fahndung nach dem Auto im November sogar auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet wird, fehlt von Mirco weiterhin jede Spur.

„XY gelöst“: Durchbruch im Mordfall Mirco

Ende Januar 2011, mehr als vier Monate nach Mircos Verschwinden, gelingt der Soko endlich der Durchbruch. Die Polizei nimmt einen Verdächtigen fest. Es handelt sich um Olaf H., einen 45 Jahre alten Familienvater aus Schwalmtal (Kreis Viersen). Am 27. Januar 2011 sorgt die Staatsanwaltschaft in Krefeld für traurige Gewissheit. Die Leiche von Mirco wurde gefunden. Die Soko nennt bei einer folgenden Pressekonferenz grausame Details. Mirco wurde entführt, missbraucht und getötet. Olaf H. wird angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord, Freiheitsberaubung, sexuellen Missbrauch und sexuelle Nötigung vor. Im September 2011 fällt das Landgericht Krefeld das Urteil: Höchststrafe für Olaf H. Mircos Mörder wird zu lebenslanger Haft verurteilt.

Aktenzeichen XY – Vermisst

„XY gelöst“ ist nicht die einzige zusätzliche Format aus dem Aktenzeichen-Universum. Bereits am 29. Juni lief eine Folge des neuen Sonderformats „Vermisst“. Auch dort war ein Fall aus NRW ein Thema. Es ging unter anderem um die seit September 2020 vermisste Scarlett S. aus Bad Lippspringe.

Im ZDF ist der Mordfall Mirco in der Aktenzeichen-Sendung „XY gelöst“ im August nochmal Thema. „XY gelöst“ wird, anders als die klassischen „Aktenzeichen XY“-Folgen, nicht von Rudi Cerne, sondern von Sven Voss moderiert. Insgesamt gibt es im August und September vier „XY gelöst“-Folgen. Der Mordfall Mirco wird am 26. August (21:15 Uhr) behandelt. Dann spricht Sven Voss mit dem damaligen Soko-Leiter Ingo Thiel über die Ermittlungen und die Suche nach Mircos Mörder. (bs)

Auch interessant

Kommentare