Abi-Panne in NRW - Schüler bekommen falsche Aufgaben

DÜSSELDORF - Schüler in NRW brüten über ihren Abi-Aufgaben. Irgendwie stimmt etwas nicht. Später kommt heraus: Es waren die falschen Klausuren. Schuld ist eine Panne beim Bereitstellen der Unterlagen im Netz.

Bei den schriftlichen Abi-Prüfungen in Nordrhein-Westfalen hat es wieder eine Panne gegeben. An mindestens vier Schulen schrieben Abiturienten im Fach Sozialwissenschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaft die falsche Klausur.

Nach Angaben des Schulministeriums könnten höchstens sechs Gymnasien betroffen sein. Die "richtige" Arbeit könne nachgeschrieben werden, ansonsten werde die "falsche" gewertet. Die Panne habe darin bestanden, dass die Klausur für den Schwerpunkt Wirtschaft fehlte, als den Schulen am Dienstag eine ganze Reihe von Aufgaben zum Abruf ins Internet gestellt worden war.

Nach einem Hinweis aus einer Schule sei die Wirtschaftsaufgabe knapp eine Stunde später in das Klausurpaket eingefügt worden. Ihr Fehlen sei aber nicht überall bemerkt worden. In Willich, Herten, Radevormwald und Hennef schrieben die Schüler die Arbeiten, die nur für den Schwerpunkt Politik vorgesehen waren. Zwei weitere Schulen, die betroffen sein könnten, hatte das Ministerium bis zum späten Mittag noch nicht erreicht.

Der zuständige Lehrer des städtischen Gymnasiums in Hennef im Rhein-Sieg-Kreis hatte die Abi-Aufgaben für den Leistungskurs im Fach Sozialwissenschaften schon heruntergeladen, als nur Klausuren für die Abiturienten mit politischem Schwerpunkt online standen. So bekamen alle Schüler bei der Prüfung am Donnerstag dieselben Klausuren.

Dramatisch sei das aber nicht, meinte Schulleiter Martin Roth. "Lösbar waren die Aufgaben auf jeden Fall." Die Schüler hätten entspannt auf die Panne reagiert. Zudem sei ein Teil der Klausur bei beiden Schwerpunkten identisch gewesen. Bis Donnerstag müssen sich die Abiturienten entscheiden, ob sie die Prüfung am Freitag in zwei Wochen (26.4.) wiederholen wollen. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare