1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

ABC-Alarm: Vier Personen im Krankenhaus - neue Details zum Großeinsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Klümper

Kommentare

ABC-Alarm im Sauerland: Die Feuerwehr transportierte die Chemikalie mit einem Gabelstapler.
ABC-Alarm im Sauerland: Die Feuerwehr transportierte die Chemikalie mit einem Gabelstapler. © Markus Klümper

Großeinsatz für die Feuerwehr im Kreis Olpe: Die Einsatzkräfte wurden zu einem ABC-Alarm gerufen. Es gibt vier Verletzte.

Update, 12.35 Uhr: Zu dem Großeinsatz rückten insgesamt 95 Feuerwehrleute und weitere Rettungskräfte nach Kirchhundem-Hofolpe aus. Dort war es am Donnerstagmorgen zu einer chemischen Reaktion in einem Industriebetrieb für Papierherstellung- und recycling gekommen.

Ein Fass mit Natriumhydrosulfat qualmte - und diese Substanz birgt erhebliches Gefahrenpotential. Besonders Rauchgase dieses leichtentzündlichen Stoffes gelten als sehr gesundheitsschädlich. Nach derzeitigem Stand haben sieben Mitarbeiter möglicherweise Gase eingeatmet und wurden daher vom Rettungsdienst betreut. Nach einer ersten Untersuchung durch Notärzte kamen vier Personen vorsorglich ins Krankenhaus.

Feuerwehrpressesprecher Marco Hatzfeld kann aber beruhigen: „Konkrete Beschwerden hatte niemand, das war eine Maßnahme, die für derartige Fälle vorgesehen ist.“

ABC-Alarm im Sauerland: Chemikalienfass muss unschädlich gemacht werden

Während sich Rettungskräfte um betroffene Mitarbeiter kümmerten, musste die Feuerwehr eine Strategie entwickeln, um das Chemikalienfass unschädlich zu machen. Um überhaupt an dem Behälter gefahrlos arbeiten zu können, kamen Atemschutzgeräte und Vollschutzanzüge zum Einsatz.

Das Fass wurde verschlossen und mit einem Gabelstapler in einen großen Behälter befördert, der mit Wasser gefüllt war. So konnte das Natriumhydrosulfat gekühlt werden, um gefährliche Reaktionen zu verhindern. Diese Aktion gelang zügig, so konnte etwa zwei Stunden nach der ersten Alarmierung um 8.18 Uhr Entwarnung gegeben werden. Die gröbste Gefahr war gebannt.

Die Kräfte, die an vorderster Front gearbeitet hatten, wurden in einer Dekontaminierungsstation von ihrer schweißtreibenden Schutzhülle befreit. So konnten die Feuerwehrleute mit dem Abbau beginnen, allerdings waren am Mittag noch immer Einsatzkräfte vor Ort.

ABC-Alarm in papierverarbeitender Fabrik im Sauerland: Alarmierung der Wehrleute

In dem papierverarbeitenden Betrieb wurde am Morgen die Arbeit erstmal niedergelegt. Ab wann weiterproduziert werden konnte, wurde nicht verraten.

Ein ernsthafter Schaden konnte jedenfalls verhindert werden. Angesichts der Alarmierung der Wehrleute musste am Morgen mit einer schlimmen Großlage gerechnet werden, die Kräfte wurden mit dem Stichwort „ABC3 + F / Gefahrgutunfall mit Feuer“ aufgeschreckt. Zur Erleichterung aller Beteiligten konnte die Chemikalie ihr Gefahrenpotential aber nicht entfalten.

ABC-Alarm im Sauerland: Fass mit Chemikalie fängt an zu qualmen - Erstmeldung

[Erstmeldung vom 23. Juni, 11.48 Uhr] Hofolpe - Vier Menschen sind nach einem ABC-Alarm im Kreis Olpe ins Krankenhaus gebracht worden. Ein Fass gefüllt mit einer Chemikalie fing an zu qualmen.

Gegen 8.18 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem „ABC3“-Alarm gerufen. Ein Fass voller Natriumhydrosulfit - ein starkes Reduktionsmittel - begann zu qualmen. 95 Einsatzkräfte rückten zur Papierfabrik in Hofolpe aus.

ABC-Alarm im Sauerland: Vier Menschen im Krankenhaus

Den Rauch atmeten sieben Menschen ein. Vier der betroffenen Mitarbeiter wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, dort werden sie untersucht.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten das Fass, indem sie es mit einem Gabelstapler in einen Wasserbehälter legten und abkühlten.

Auch interessant

Kommentare