A57: Montage von Behelfsbrücke begonnen - Freigabe Ostern geplant

+
Bagger arbeiten an der Baustelle einer Ersatz-Brücke der Autobahn A57 in der Nähe von Dormagen.

DORMAGEN - An der A57 bei Dormagen hat am Mittwoch die Montage von zwei Behelfsbrücken begonnen. In den nächsten Wochen sollen zwei Brückenteile mit 55 und 73 Metern Länge installiert werden, wie der Landesbetrieb Straßenbau in Gelsenkirchen mitteilte.

Auf der Internetseite des Landesbetriebes kann über eine Webcam der aktuelle Baufortschritt verfolgt werden.

Ostern soll die A57 dann auf je zwei Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Mit dem Bau einer neuen Brücke könnte noch in diesem Jahr begonnen werden. Die Bauzeit wird auf ein bis zwei Jahre geschätzt. Bis dahin gilt im Bereich der Behelfsbrücken Tempo 60 und ein Überholverbot für Lastwagen. Straßen.NRW rechnet weiterhin mit einem hohen Verkehrsaufkommen auf den Umleitungsstrecken. Die Behelfsbrücken ersetzen eine Brücke, die vor drei Wochen bei einem Brand von Plastikrohren so stark beschädigt wurde, dass sie abgerissen werden musste. - lnw

Stichwort: Behelfsbrücken

Bei den Behelfsbrücken in Dormagen handelt es sich um "D-Brücken", die aus vormontierten Einzelteilen zusammengesetzt sind. Das "D" steht für Dreiecke in der Tragekonstruktion. Diese sogenannten "Festbrückengeräte" werden in Willich-Schiefbahn gelagert, wo sich eines von bundesweit zehn Brückenlagern befindet. In NRW gibt es weitere Lager in Mönchengladbach und Lage. In den Brückenlagern werden für Notfälle vier unterschiedlich schwere Brückentypen bereit gehalten. Maximal 6360 Meter Behelfsbrücken könnten in Deutschland mit den Bausätzen aus allen Lagern errichtet werden.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare