1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

A45-Sperrung: Fledermäuse in maroder Talbrücke Rahmede entdeckt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

An der maroden Talbrücke Rahmede wurden in einem Brückenpfeiler Fledermäuse entdeckt. Ob das Abriss und Neubau verzögert, ist unklar.

Lüdenscheid - Nach Informationen von come-on.de wurden bei den Untersuchungen der maroden Talbrücke Rahmede der A45 bei Lüdenscheid (NRW) eine Population von Fledermäusen entdeckt, die in einem der Brückenpfeiler lebt.

AutobahnA45
Länge257 km
BundesländerNordrhein-Westfalen; Hessen; Bayern

Die Autobahn GmbH Westfalen bestätigte auf Anfrage, dass Tiere an der Talbrücke Rahmede gefunden wurden. „Wie an fast allen Talbrücken in Westfalen“, sagte Autobahn-Sprecherin Susanne Schlenga. Das gelte auch für Wanderfalken, die ebenfalls an der Talbrücke Rahmede vorkommen sollen.

A45-Sperrung: Fledermäuse in maroder Talbrücke Rahmede entdeckt

„Wir haben das im Blick. Die Vorgaben des Naturschutzes werden wie bei all unseren Projekten eingehalten“, sagt Schlenga. Man stehe im engen Austausch mit der AG Wanderfalke des Naturschutzbundes Deutschland Nabu (Nabu) und stimme sich mit den Naturschützern ab.

Bei den gefundenen Fledermäusen handelt es sich um Zweifarbfledermäuse aus der Gattung der Glattnasen. Alle Fledermausarten in Deutschland sind geschützt. Die Schutzwürdigkeit unterscheidet sich jedoch je nach Art. Die Zweifarbfledermaus ist besonders streng geschützt. Klar aber ist: Bei den weiteren Planungen für Abbruch und Neubau dürfen diese Tiere nicht ignoriert werden. Eine Sprengung ist nicht möglich, so lange die Fledermäuse vor Ort sind.

A45-Sperrung wegen Schäden an der Talbrücke Rahmede bei Lüdenscheid.
A45-Sperrung wegen Schäden an der Talbrücke Rahmede bei Lüdenscheid. © Hans Blossey

„Wenn wir sprengen, wird es nicht in den nächsten zwei Wochen sein“, sagt die Autobahn-Sprecherin. Man habe also genügend Zeit, zu überlegen, wie die Fledermäuse die Talbrücke „räumen“.

A45-Sperrung: Können Fledermäuse umgesiedelt werden?

Für die Autobahn GmbH ist es eine weitere Herausforderung bei der schnellstmöglichen Realisierung eines Ersatzneubaus der Talbrücke Rahmede. Derzeit wird geprüft, ob die Fledermäuse umgesiedelt werden können oder ob zum Beispiel der betroffene Brückenpfeiler stehen bleibt. Dies wäre allerdings nur möglich, sollte sich eine Sprengung aus anderen Gründen als nicht realisierbar erweisen. Nach Informationen unserer Zeitung macht sich eine Spreng-Fachfirma in dieser Woche vor Ort ein Bild der Talbrücke. Eine weitere geschützte Art, die im Bereich der Talbrücke nachgewiesen wurden, ist die Haselmaus.

Zweifarbfledermaus: Eine geschützte Art.
Zweifarbfledermaus: Eine geschützte Art. © Jochen Lübke

Seit der Vollsperrung der A45 hat nicht nur die Verkehrsbelastung im Stadtgebiet Lüdenscheid immens zugenommen. Auch die Meldungen von Geschwindigkeitsverstößen häufen sich – insbesondere von den Nebenstraßen der Umleitungsstrecken. Aus diesem Grund hat die Stadt einen zusätzlichen „Blitzer“ angemietet.

Auch interessant

Kommentare