Warnstreik

A45: Bauarbeiter bei Hochtief streiken heute an der Lennetalbrücke

Bauarbeiter an der Lennetalbrücke der A45 streiken.
+
Bauarbeiter an der Lennetalbrücke der A45 streiken.

Warnstreik bei Hochtief auf der Autobahn A45: Am 1. Oktober treten Beschäftigte des größten deutschen Baukonzerns in den Ausstand – so auch an der Lennetalbrücke in Hagen.

Hagen (NRW) - Am Donnerstag (1. Oktober) ab 13 Uhr legen Bauarbeiter an der Autobahn A45 für mehrere Stunden die Arbeit nieder, wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitteilt. Durch den Warnstreik will die IG BAU den Druck auf Hochtief in der laufenden Tarifrunde erhöhen. Der Protest soll unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln „Corona-konform“ ablaufen.

Der Essener Konzern Hochtief hatte trotz guter Geschäftszahlen in der Corona-Pandemie zuletzt eine Lohnerhöhung von 1,5 Prozent geboten, heißt es in einer Mitteilung der IG BAU. Die Gewerkschaft verlangt ein Plus von 6,8 Prozent.

Lennetalbrücke der A45 Schwerpunkt des Warnstreiks in NRW

Die Arbeitsniederlegung an der Lennetalbrücke der A45 bildet den Streik-Schwerpunkt in Westdeutschland, so die Gewerkschaft. Der Neubau der sechsspurigen, knapp einen Kilometer langen Brücke läuft seit 2014. Die Vorgängerbrücke galt als besonders marode.

Die IG BAU rechnet mit rund 100 Streikenden. „Die Lennetalbrücke ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Sollte Hochtief kein besseres Angebot vorlegen, könnten die Beschäftigten bald erneut in den Ausstand treten“, wird Antonia Kühn, Regionalleiterin der IG BAU Rheinland und Koordinatorin des Warnstreiks in NRW, zitiert. Durch die Bauverzögerungen könne es dann zu langen Staus auf der A45 kommen.

Die Hochtief AG ist das größte Bauunternehmen Deutschlands. Zu den wichtigsten Baustellen zählen die Sanierung des Stellinger Tunnels an der A7 in Hamburg, der Neubau der Neckartalbrücke bei Heilbronn (A6) sowie die Errichtung des „Tacheles-Viertels“ in der Berliner Innenstadt. Auch auf diesen Baustellen wird am Donnerstag gestreikt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare