1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Schäden an Talbrücke: A45 auf unbestimmte Zeit gesperrt - die Hintergründe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Die Autobahn A45 in NRW ist auf einem Teilstück ab sofort voll gesperrt. Die zuständige Autobahn GmbH hat Schäden an einer Talbrücke gefunden.

Lüdenscheid - Sie ist das Sorgen-Bauwerk der A45 in NRW: Seit 2014 steht fest, dass die Talbrücke Rahmede abgerissen werden muss. Der Verkehr wird seitdem gebremst, um die Brücke nicht zu belasten. Am Donnerstag (2. Dezember) wurde er ganz gestoppt. Sachverständige zogen am Nachmittag bei einer Brückenprüfung die Reißleine und verlangten die sofortige Sperrung der Brücke – aus Sicherheitsgründen. Die Autobahn wurde von der zuständigen Autobahn GmbH in Hagen daraufhin um 16.50 Uhr zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. 

Bundesautobahn 45Kurzform: A45
Länge257 Kilometer
Straßenbeginn / StraßenendeCastrop-Rauxel (NRW) / Mainhausen (Hessen)

Schäden an Talbrücke: A45 ab sofort auf unbestimmte Zeit voll gesperrt

Nach der Sperrung am Donnerstagnachmittag brach auf Lüdenscheider Stadtgebiet ein Verkehrschaos aus - Autofahrer sprechen von einer Katastrophe. Genaueres zum Schadensausmaß an der Rahmedetalbrücke war am Donnerstag nicht mehr zu erfahren. Die Autobahn GmbH kündigte für Freitag weitere Informationen an. Akute Einsturzgefahr wie beim Bruch eines Lagers der ähnlich konstruierten Salzbachtalbrücke in Wiesbaden dürfte nicht bestehen, da die Altenaer Straße unterhalb der Brücke frei blieb.

„Die Schäden, die wir an einer Stelle gefunden haben, machen eine sofortige Sperrung notwendig“, erklärte Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen, laut Mitteilung. „Um zu prüfen, ob und wie die Brücke weiter genutzt werden kann, haben wir Experten hinzugezogen, um das Bauwerk intensiv zu untersuchen.“ Mit einer raschen Wiederfreigabe rechnete am Donnerstag niemand.

Wegen Brückenschäden ist die A45 bei Lüdenscheid voll gesperrt.
Wegen Brückenschäden ist die A45 bei Lüdenscheid voll gesperrt. © Cedric Nougrigat

Schäden an Talbrücke: Bürgermeister und Landrat informiert

Kurz bevor Arbeiter unterstützt von der Polizei am späten Nachmittag die Sperrungen einrichteten, wurden Lüdenscheids Bürgermeister Sebastian Wagemeyer und Landrat Marco Voge nachrichtlich von der Autobahn GmbH über die unverzügliche Sperrung in Kenntnis gesetzt. Einzelheiten zu Art und Umfang der Schäden sowie zur Dauer der Sperrung hatten auch sie nicht. „Wir werden erst einmal gucken müssen, wie wir den Verkehr regeln“, sagte Wagemeyer.

Sollte es zu einer längerfristigen Sperrung der A45 kommen, erhielten Autofahrer und Anlieger am Donnerstag einen Vorgeschmack auf die drohenden Verkehrsmassen, die sich von der A45 ins Lüdenscheider Stadtgebiet ergießen werden. Autofahrer, die in Richtung Frankfurt unterwegs waren, berichteten an der Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord von einer Wartezeit von mehr als einer Stunde. In Lüdenscheid konnte bis zu einer weiteren Stunde hinzukommen. Auf der Heedfelder Landstraße, der Lennestraße oder Brunscheider Straße ging zwischenzeitlich gar nichts mehr. Ortskundige wichen auf Nebenstrecken und in Wohngebiete aus und sorgten auch dort für Chaos. Gleiches galt für die Ausweichstrecken über Nachrodt und Wiblingwerde. Auch dort ging stellenweise nichts mehr. Der Verkehr werde über die Bedarfsumleitung U16 geführt, heißt es von der Autobahn GmbH. Der Verkehr werd zusätzlich großräumig über das Verkehrsleitsystem der Autobahn umgeleitet.

Alle Straßen im Bereich Lüdenscheid sind überlastet - und das bei Schnee und Glätte.
Alle Straßen im Bereich Lüdenscheid sind überlastet - und das bei Schnee und Glätte. © Cornlius Popovici

Der einsetzende Schneefall am Abend tat sein Übriges. Die Autobahn GmbH kündigte an, dass zumindest der überregionale Verkehr großräumig über das Verkehrsleitsystem der Autobahn umgeleitet werde. Im Berufsverkehr am Freitag wird dennoch mit erheblichen Behinderungen gerechnet.

Schäden an Talbrücke: Hauptprüfung alle sechs Jahre

In Deutschland findet eine jährliche Sichtprüfung von Brücken statt, bei der Hauptprüfung (alle 6 Jahre) werden die Brücken auf Herz und Nieren geprüft. Zusätzlich gibt es noch eine einfache Prüfung - immer 3 Jahre nach der Hauptprüfung. Eine Sonderprüfung muss nach „beeinträchtigenden Ereignissen“ vorgenommen werden, beispielsweise einer Überflutung, einem Orkan oder einem Anprall eines Lkw.

Talbrücke Rahmede

Die Talbrücke Rahmede wurde 1968 errichtet. Sie erstreckt sich über eine Länge von 453 Meter in einer Höhe von bis zu 82 Metern über das Rahmedetal in Lüdenscheid (Altenaer Straße). 2014 wurden Abriss und Neubau beschlossen (geschätzte Kosten 43 Millionen Euro), 2015 der Brückenneubau vergeben. Im selben Jahr ergab die Prüfung der Rahmedebrücke einen „nicht ausreichenden Zustand“. Der ursprüngliche Beginn des Neubaus 2019 wurde mehrfach verschoben. Inzwischen ist er für 2026 datiert. 

Auf der A45 bei Dortmund ist es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Die Autobahn war in Richtung Frankfurt zeitweise gesperrt.

Auch interessant

Kommentare