1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Verbindung der Autobahnen A45/A46 an zwei Tagen voll gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Die Verbindung von zwei viel befahrenen Autobahnen in NRW wird an zwei Tagen gesperrt. Betroffen sind die A45 und A46 im Autobahnkreuz Hagen.

Hagen - Wer in Nordrhein-Westfalen über die Autobahn fährt, wird zwangsläufig mit mehreren Baustellen konfrontiert. Stau und stockender Verkehr gehört im Land der Autobahnen zur Tagesordnung. Umso erfreulicher ist es, wenn sich Bauarbeiten nur auf wenige Tage konzentrieren - auch wenn dies oftmals mit einer Vollsperrung einhergeht. So wie am 10. und 11. November: Die Verbindung zwischen der A46 und der Sauerlandlinie A45 wird dicht gemacht.

AutobahnkreuzHagen
Eröffnet1968
BauartKleeblatt

A45/A46: Verbindung der Autobahnen an zwei Tagen voll gesperrt

Wie Autobahn Westfalen mitteilt, ist konkret die Auffahrt von der A46 auf die A45 in Fahrtrichtung Dortmund betroffen. Dort wird die Markierung des Beschleunigungsstreifens geändert. Er soll verlängert werden.

„Diese Arbeiten sollten eigentlich in der vergangenen Woche durchgeführt werden. Da es in diesem Bereich allerdings einen Unfall gegeben hat, konnten die Arbeiten nicht beendet werden“, heißt es in einer Mitteilung. Ein Porsche war am Kreuz Hagen in einen Baustellen-Anhänger gekracht.

Vollsperrung der Verbindung A45/A46: Umleitung eingerichtet

Nun wird am Mittwoch (10. November) und Donnerstag (11. November) die Verbindung der A46 in Richtung Hagen auf die A45 in Richtung Dortmund von 9 bis 15 Uhr für die Markierungsarbeiten voll gesperrt. Eine Umleitungsstrecke für die Auffahrt ist laut Autobahn Westfalen mit einem Roten Punkt gekennzeichnet.

Auf der A45 soll der Verkehr zunächst auf zwei Spuren zwischen Hagen-Süd und Schwerte-Ergste an der Baustelle vorbei geführt werden. In der Zeit zwischen 11 und 14 Uhr steht nur eine Spur zur Verfügung, heißt es weiter.

Autofahrer sollten ab dem 9. November aufpassen: Der neue Bußgeldkatalog 2021 ist an den Start gegangen. Vor allem Raser und Falschparker müssen künftig tiefer in die Tasche greifen.

Auch interessant

Kommentare