A43 bei Haltern

Tod auf NRW-Autobahn: Fahrer sackt am Steuer in sich zusammen

Ein 65-Jähriger ist auf der Autobahn A43 bei Haltern gestorben.
+
Ein 65-Jähriger ist auf der Autobahn A43 bei Haltern gestorben.

Trauriger Unglücksfall auf der Autobahn A43 bei Haltern im Kreis Recklinghausen: Ein Autofahrer sackte am Steuer zusammen und starb.

Haltern - Ein Autofahrer ist auf der Autobahn A43 bei Haltern im Kreis Recklinghausen (NRW) ums Leben gekommen. Die Ursache war kein Unfall.

AutobahnA43
Gebaut1965
Länge95 km

Der 65-Jährige aus Recklinghausen fuhr am Donnerstag (9. September) auf der A43 in Richtung Wuppertal. Gegen 16.50 Uhr klagte er in Höhe der Anschlussstelle Haltern gegenüber seiner Ehefrau plötzlich über Unwohlsein und sackte in sich zusammen.

A43 bei Haltern/NRW: Autofahrer stirbt am Steuer

Das Auto geriet an die Schutzplanke und kam dort nach Angaben der Polizei Münster im weiteren Verlauf zum Stehen. Weitere PKW waren nicht beteiligt. Trotz schneller Erstversorgung und Einsatz eines Notarztes konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Die Ehefrau wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht und durch einen Notfallbegleiter betreut.

Die Unfallstelle auf der A43 war bis 18.40 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Der Verkehr staute sich auf 5 Kilometer. Weitere Ermittlungen zur Todesursache werden beim Polizeipräsidium Recklinghausen geführt.

Furchtbares Unglück im Sauerland: Ein Spaziergänger wurde in einem Wald von einem fallenden Baum erschlagen. Ein Mann aus Ennigerloh schwebt in Lebensgefahr. Sein Auto schleuderte durch die Wucht des Aufpralls in einen Garten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare