A40-Nadelöhr in Dortmund beseitigt - 99 Millionen Euro verbaut

DORTMUND - Ein Engpass an der A40 bei Dortmund ist mit einem sechsspurigen Ausbau beseitigt worden. Am Donnerstag wurde das Teilstück wieder vollständig für den Verkehr freigegeben.

Der fünf Kilometer lange Abschnitt zwischen Dortmund und dem Autobahnkreuz West (A45) hatte auch den Neubau einer 330 Meter langen Brücke eingeschlossen. Sie ist jetzt mit einer Taumittelsprühanlage ausgerüstet. Die Fertigstellung hatte sich nicht zuletzt wegen des Fundes eines Saurierskelettes verzögert. Die Bauzeit betrug fast sieben Jahre.

Für die Verkehrsteilnehmer werde sich die Situation auf dieser wichtigen Verbindungsachse des Ruhrgebietes künftig deutlich verbessern, sagte Enak Ferlemann vom Bundesverkehrsministerium. Die Folge seien weniger Staus, weniger Unfälle und weniger Verkehrsverlagerungen in das städtische Straßennetz. Die Kosten bezifferte Ferlemann auf 99 Millionen Euro. Im Sommer steht an der A40 bereits die nächste Baustelle an. Dann wird die Autobahn in Höhe Essen für Monate gesperrt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare